Hochbetrieb bei der Föschber Kirmes - Kirmesmännsch wird heute Abend verbrannt

Niederfischbach. Hochbetrieb herrschte am Wochenende bis einschließlich heute (Dienstag) auf der „Föschber Kirmes“ und lockte nicht nur Einheimische an – auch aus den Nachbargemeinden reisten die Besucher an.

Das Treiben begann schon am frühen Samstagabend, als die Aktiven vom Organisationsteam U.N.S. (Unterhaltung, und Spaß in Niederfischbach) das Kirmesmännnsch auf einem Stuhl sitzend unter musikalischer Begleitung des Spielmannszug des TuS Germania Fischbacherhütte mit Tambourmajor Sven Kötting an den Buden und Fahrgeschäften der Konrad-Adenauer-Straße entlang zur Bühne führte. 

Die Aktiven vom Organisationsteam U.N.S. trugen den Kirmesmännnsch am Samstagabend unter musikalischer Begleitung des Spielmannszug des TuS Germania Fischbacherhütte an den Buden und Fahrgeschäften der Konrad-Adenauer-Straße entlang zur Bühne. Das Kirmesmännsch wird traditionell am Dienstagabend verbrannt, um alles Schlechte aus der Ortsgemeinde zu vertreiben.

Hier begrüßte Ortsbürgermeister Matthias Otterbach die Besucher und eröffnete die Kirmes mit einem Fassanstich. Der Spaß dominierte an allen Kirmestagen – die Fahrgeschäfte wurden rege genutzt und waren ständig besetzt. Für das leibliche Wohl war mit vielen Leckereien bestens gesorgt. Das Kirmesmännsch wird zum Abschluss der Kirmes heute Abend verbrannt und soll alles Schlechte aus dem Ort verbannen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare