40-Tonner mit abgefahrenen Reifen stellt sich auf der A45 quer  - 150 Liter Dieselkraftstoff ausgelaufen

Der Lkw stellte sich nach einer Vollbremsung quer.

Wilnsdorf. Für rund eine Stunde musste am frühen Mittwochabend (16. Oktober) die Autobahn A45 ab Wilnsdorf in Fahrtrichtung Siegen-Süd nach einem Unfall voll gesperrt werden.

Aufgrund dessen staute sich der Verkehr in Wilnsdorf, Eisern sowie in Siegen, denn die Lastwagen und Pkw wurden an der Anschlussstelle abgeleitet. Zuvor jedoch ging es für ebenfalls eine Stunde nur einspurig über die Standspur an der Unfallstelle vorbei.

Nach Aussage der Autobahnpolizei Freudenberg befand sich der Fahrer eines 40 Tonnen Lastzuges auf der rechten Fahrspur, als er von einem auf der Beschleunigungsspur fahrenden Pkw überholt wurde. Urplötzlich bremste ein weiterer Pkw-Fahrer seinen Pkw vor dem Laster ab, wobei der Lastwagenfahrer mit voller Wucht in die „Eisen“ steigen musste. Durch das Bremsmanöver stellte sich die Zugmaschine des tonnenschweren Lasters quer und touchierte die Mittelschutzplanke. Hierbei wurde der Dieseltank des Lasters aufgerissen und der Diesel floss in die Kanalisation. Die Feuerwehr Wilnsdorf und Wilgersdorf wurden alarmiert ebenso die Löschgruppe Wilden zur Absicherung. „Rund 150 Liter Dieselkraftstoff sind in die Kanalisation geflossen und wir müssen jetzt auch das Klärwerk kontrollieren“, sagte Feuerwehreinsatzleiter und Chef der Feuerwehr Wilnsdorf Christian Rogalski. Zusätzlich wurde die Untere Wasserbehörde des Kreises Siegen-Wittgenstein alarmiert.

Die Polizeibeamten fertigten gegen den Fahrer eine Anzeige, da er mit fast abgefahrenen Reifen unterwegs war. Der Laster wurde durch eine Bergungsfirma abgeschleppt. Der Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen sich im fünfstelligen Bereich bewegen. Aufgrund des Unfalls und der Sperrung staute sich der Verkehr auf fast 10 Kilometer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare