Großaufgebot in Niederdielfen

Einsatz-Details blieben "Top Secret" - Elf Löschgruppen und DRK üben Großeinsatz

Hoch hinaus ging es mit der Drehleiter zum Silo-Turm um hier Menschen zu retten.

Niederdielfen. Ein Übungsszenario hatte die Führung der Feuerwehr Wilnsdorf für ihre Herbstübung ausgesucht, denn diesmal sollten neben allen elf Löschgruppen der Gemeinde auch das DRK-Obersdorf mit an der Übung teilnehmen. Alles sollte im Vorfeld geheim bleiben. 

Der Grund für die Geheimhaltung der Einsatzstelle und Einsatzgrund:  „Nur so konnten sich die Einsatzkräfte unter realen Bedingungen auf das Einsatzgeschehen beim Eintreffen einstellen und agieren“, sagte Gemeindebrandmeister Christian Rogalski. Lediglich die Löschgruppe Wilden blieb während der Übung außen vor, denn die sollte den Grundschutz für die Gemeine Wilnsdorf sicherstellen, sollte es in diesem Zeitraum zu einer realen Alarmierung kommen. 

Mehrere Szenarien

Und so stellte sich der Übungsablauf dar: Aufgrund einer heiß gelaufenen Maschine im Bereich der Schreinerei kommt es bei der Firma Runkel Fertigbau GmbH in der Industriestraße in Niederdielfen zu einem Entstehungsbrand der schnell um sich greift und die komplette Halle in Flammen aufgehen lässt. Mehrere Mitarbeiter sind in der Halle eingeschlossen und müssen durch die erst eintreffenden Einheiten gesucht und gerettet werden, ebenso mittels Drehleiter vom Silo-Turm herunter. 

Im zweiten Szenario wurde durch eine Fehlbedienung eines Gabelstaplers ein Gefahrguttank beschädigt. Die enthaltene Salzsäure läuft unkontrolliert aus und verletzt weitere Mitarbeiter. Diese Personen müssen ebenfalls gerettet werden und das auslaufende Gefahrgut aufgefangen werden. Im Außenbereich des eigentlichen Geländes wird ein Kranfahrer durch die Einsatzgeschehnisse abgelenkt und klemmt zwei Mitarbeiter zwischen Betonteilen ein. Auch diese Personen (dargestellt durch Puppen in Menschengröße) mussten durch eine technische Rettung befreit werden. Das Deutsche Rote Kreuz Ortsgruppe Obersdorf hatte in der Zwischenzeit eine Sammelstelle für die Verletzten eingerichtet und versorgte diese dort.

Das gesamte Übungsszenario wurde von zahlreichen Zuschauern verfolgt, die zum Abschluss mit viel Beifall nicht sparten. Gemeindebrandmeister Christian Rogalski sowie die gesamte Wilnsdorfer Feuerwehrführung waren mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare