Ministerpräsident Laschet ehre Bürger für ehrenamtliches Engagement

Erika Denker aus Wilnsdorf erhält Verdienstorden des Landes

Erika Denker aus Wilnsdorf erhielt von Ministerpräsident Armin Laschet den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen. Foto: Land NRW / U. Wagner

Neuss/Siegerland. Ministerpräsident Armin Laschet hat am Tag des Ehrenamtes 18 Bürgerinnen und Bürger mit dem Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet. Darunter auch Erika Denker aus Wilnsdorf.

Im Rahmen einer Feierstunde im Zeughaus Neuss vergab der Ministerpräsident diese herausragende Auszeichnung des Landes Nordrhein-Westfalen und würdigte den Einsatz und die Leistungen aller Ordensträgerinnen und Ordensträger: „Sie sorgen durch Ihr Engagement mit dafür, dass wir als demokratische Gemeinschaft stark sind. Ihrer aller Einsatz macht unser Land zukunftsfest, lebens- und liebenswert! Sie sind Vorbilder, Persönlichkeiten, an denen sich andere orientieren können. Dafür möchte ich heute im Namen des Landes Nordrhein-Westfalen und seiner Menschen „Danke“ sagen.“

„Für Erika Denker scheint der Tag deutlich mehr als 24 Stunden zu haben. Das ist jedenfalls der Eindruck, wenn man ihr zeitintensives, ehrenamtliches Engagement einmal aus der Nähe betrachtet“, so Laschet in seiner Laudatio.

Und dann sehe man zugleich auch, wie vielen hilfsbedürftigen Menschen aller Generationen der große Einsatz der gelernten Krankenschwester zugutekomme. Als Erika Denker Vorsitzende des „Bezirksverbandes der Siegerländer Frauenhilfen e.V.“ wurde, hatte sie vor allem ein Ziel: Sie wollte die sozialdiakonische Arbeit mit und für Frauen und ihre Familien neu ausrichten.

Gemeinsam mit anderen Frauen rief sie das Projekt „Zeitpaten – mehr Zeit für Kinder“ ins Leben. Bei dem Projekt ging es darum, Freundschaften und Patenschaften zwischen Kindern und Erwachsenen zu vermitteln. Die grundlegende Idee ist dabei, dass die Erwachsenen einen Teil ihrer Zeit stiften, um den Kindern als Vertrauensperson zur Verfügung zu stehen.

Ein Beirat aus Pädagogen, Psychologen, Theologen und Juristen steht auf Initiative von Erika Denker bereit, um die Arbeit der „Zeitpaten“ fachlich zu begleiten. Gemeinsam mit der „Sparkassenstiftung Zukunft“ und der „Bürgerstiftung Siegen“ rief sie zudem das Projekt „Starthilfe – Zeit stiften für junge Mütter“ ins Leben.

Fast 70 ehrenamtliche Zeitstifterinnen wurden dabei in 40-stündigen Qualifizierungsmaßnahmen auf ihren Einsatz in Familien mit Neugeborenen vorbereitet. Mehr als 200 Mütter, davon über 70 mit Migrationshintergrund, konnten bisher von dieser guten Idee profitieren und wurden ganz individuell so lange unterstützt, wie sie es brauchten.

Erika Denker gründete auch die Beratungsstelle „Tamar“, ein mobiles Beratungsprojekt des Landesverbandes der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen. Dort werden Prostituierte über den Ausstieg aus dem Milieu beraten und bekommen Hilfe, damit sie neue Lebensperspektiven entwickeln können.

Laschet: „Aber damit ist das Engagement von Erika Denker bei weitem noch nicht vollständig beschrieben: Sie leitet überdies einen gemeinnützigen Kleiderladen. Sie begründete eine Kooperation mit der Siegener Tafel, um Kochkurse für Tafelkunden anzubieten und seit 2007 ist sie im Vorstand des „Landesverbandes der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen e.V.“ in Soest aktiv. In vielen weiteren Vereinen, Vorständen, Gremien, Aufsichtsräten, Netzwerken und Stiftungen, die hier gar nicht alle aufgelistet werden können, wissen die Menschen: Auf die guten Ideen und den Einsatz von Erika Denker für diejenigen, die Unterstützung in unserer Gesellschaft brauchen, können wir uns jederzeit verlassen. Ich freue mich heute, dieses herausragende Engagement von Erika Denker mit dem Verdienstorden unseres Landes zu würdigen.“

Der Verdienstorden des Landes ist im März 1986 aus Anlass des 40. Geburtstages des Landes Nordrhein-Westfalen gestiftet worden. Er wird an Bürgerinnen und Bürger als Anerkennung ihrer außerordentlichen Verdienste für die Allgemeinheit verliehen. Die Zahl der Landesorden ist auf 2.500 begrenzt. In den Jahren seines Bestehens sind 1.540 Frauen und Männer mit dem Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare