Feuerwehr im Einsatz

Flammen drohen, überzugreifen: Brand in über 300 Jahre altem Wohnhaus

Über die Drehleiter wurde der brennende Kamin mit Kaminspezialgerät gereinigt. Der Hausbesitzer hatte Glück dass der Kaminbrand nicht auf das über 300 Jahre alte Haus übergriff.

Wilnsdorf-Rudersdorf. Ein Kaminbrand in einem über 300 Jahre alten Wohnhaus drohte am Samstagabend auf die Wohnräume überzugreifen.

Gegen 18.15 Uhr sprühten Funken aus dem Kamin des zurzeit im Umbau befindlichen Wohnhauses in der Rudersdorfer Ortsmitte. Schwarzer Rauch stieg in den Abendhimmel. 

Anwohner riefen unverzüglich die Feuerwehr, da die Gefahr bestand, dass das Feuer auf das gesamte Wohnhaus übergriff. Die Feuerwehr rückte mit dem Löschzug Wilnsdorf, Rudersdorf, Gernsdorf und Flammersbach an. Die Polizei sperrte die gesamte Ortsdurchfahrt in der Dillenburger Straße. 

Nach dem Eintreffen der Feuerwehr wurde sofort eine Löschwasserversorgung aufgebaut und die Drehleiter in Stellung gebracht. „Mit einer Wärmebildkamera haben wir im inneren des im 17. Jahrhundert gebauten Wohnhauses die Hitze im Kamin und der Umgebungswände gemessen damit das Feuer sich nicht ausbreiten konnte“, sagte Einsatzleiter Rüdiger Schneider. 

Über die Drehleiter wurde schließlich eine Kaminkehrkugel mit einer Drahtbürste in den Kamin gelassen und dieser schließlich von dem brennenden Ruß befreit. Nach rund einer Stunde konnte die Ortsdurchfahrt wieder freigegeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare