Frauenkarneval in Gernsdorf: Das Bürgerhaus brodelte

Der obligatorische Gardetanz fehlte natürlich nicht beim Frauenkarneval in Gernsdorf.

Gernsdorf. Party-Stimmung pur herrschte am Freitagabend von der ersten Minute an beim Frauenkarneval im Gernsdorfer Bürgerhaus, zu dem zum dritten Mal der Frauenchor "Tonzauber" eingeladen hatte. 

"Tonzauber"-Vorsitzende Steffi Kruppa begrüßte die rund 160 bunt kostümierten Närrinnen im vollbesetzten Bürgerhaus. Dass es den Frauen an nichts fehlte, dafür sorgte erstmals eine Auswahl des TSV Weißtal.

“DJ Mik” aus Rudersdorf sorgte mit fetzigen Karnevalshits zusätzliche Stimmung. Durch das Programm führte “Das galaktische Dreigestirn” Käpt'n Kork (Brigitte Schneider), Mr. Spuck (Margarete Kucharske) und Schrotti (Michaela Berg). Sie waren mit ihrem (T)Raumschiff Surprise notgelandet und sorgten mit kurzen Sketchen für Lachsalven. 

Die Tanzgarde “Mania” aus Niederdielfen eröffnete das bunte Programm mit einem flotten Tanz. Simone Werthenbach und Steffi Kruppa zeigten auf, welche Vorteile eine Schreibmaschine gegenüber einem Computer hat. Claudia Stahl und Kathrin Kühne entdeckten als gealtertes Ehepaar für sich einen lukrativen Nebenverdienst - in Form einer Telefon-Hotline, bei der sie die Wünsche der Anrufer erfüllten. 

Der “Stammtisch der Elfen” interpretierte, in prächtiger, selbstgemachter Kulisse, das Märchen "Hänsel und Gretel" neu. Die “Powerfrauen” begeisterten unter Schwarzlicht mit einem “Mexikanischen Hühnertanz”. “Die Klümmschen” zeigten, zu welchen Missverständnissen und Verwechslungen es bei einem Frisör kommen kann. “Almasupehena” (der Name entstand aus den Anfangsbuchstaben der  Frauen) traten in die Fußstapfen von “Missfits” und präsentierten “Kultsongs!” 

Die Gastgeber vom Frauenchor "Tonzauber” unterhielten mit einem Tanzbattle zwischen den legendären “Backstreet Boys” und den “Spice Girls”. Nach Mitternacht beendete der “Der harte Kern” das Programm. Sie brachten den Saal mit ihrer, in einer Seniorenresidenz gecasteten Tanzgarde zum Brodeln und durften ohne Zugabe die Bühne nicht verlassen. Nach dem offiziellen Programm wurde noch lange getanzt und gefeiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare