Süßigkeiten aus luftiger Höhe

Gewagte Manöver am Himmel: Modellflieger treffen sich in Gernsdorf

+
Einen spektakulären Rauchbomben-Segelkunstflug mit seiner SH-2H zeigte Daniel Herling vom Flugmodellsportclub Oberes Weißtal (FOW) jetzt in Gernsdorf. Er ist der DM-Neunte von 2018 im Akro-Segelkunstflug.

Gernsdorf – Der Nordwind machte den Akro-Segelflug-Piloten gerade am ersten Tag des zweitägigen 20. Flugzeug-Schlepptreffens und Flugplatzfestes des Flugmodellsportclubs Oberes Weißtal (FOW) das Leben an der Fernsteuerung schwer. Das ein oder andere Modell, präsentiert wurden auf der Gernsdorfer Höhe Flieger mit einer Spannweite von bis zu sieben Metern, geriet daher in der Landephase schon etwas ins Trudeln.

Die Zuschauer verfolgten gespannt die teilweise gewagten Manöver der etwa 50 Piloten, die auch wieder von befreundeten Modellflugvereinen im Siegerland, aus Hessen, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen und sogar aus Belgien und den Niederlanden mit circa 70 Nachbau-Modellen in den Maßstäben von 1:5 bis 1:2 nach Gernsdorf reisten, wo sie die angenehme Atmosphäre sehr zu schätzen wissen. Auch ein kurzer Regenschauer trübte da die gute Stimmung nicht.

Viel Beifall erntete das langjährige FOW-Mitglied Daniel Herling nach seinem spektakulären Segelkunstflug mit Rauchbomben und begleitender Musik. Bis knapp über 700 Meter hatte zunächst die mit Motor ausgestattete Bellanca von Michael Seidel seine SH-2H - Spannweite 5,30 Meter - in die Höhe geschleppt, dann klinkte sich Herling aus und zeigte in der Folge den staunenden Gästen sein seit Kindesbeinen erlerntes Können. Bei der DM im Akro-Segelkunstflug in Flachslanden (Mittelfranken) im letzten Jahr hatte der 30-Jährige aus Netphen einen respektablen neunten Platz erreicht.

Ferienspiel am 27. Juli

Die Kinder waren derweil wieder ganz heiß auf den beliebten Bonbons-Bomber, der jede Menge Süßigkeiten aus luftiger Höhe regnen ließ. Während des Flugplatzfestes konnten sich die Besucher, darunter MdB Volkmar Klein (CDU) und Wilnsdorfs Bürgermeisterin Christa Schuppler, auch über andere Sparten des Modellflugs erkundigen. Das Segelfliegen sei immer noch eine „Männerdomäne“, so der FOW-Vorsitzende Andreas Wagener.

Der 1974 gegründete FOW, der aktuell 52 Mitglieder (davon neun Jugendliche) zählt, widmet sich mit drei ausgebildeten Jugendleitern intensiv der Jugendarbeit. Kinder und Jugendliche führt der Club bereits seit 1989 im Rahmen der Ferienspiel der Gemeinde Wilnsdorf an die Segelfliegerei heran.

Am Samstag, 27. Juli, folgt hier die Fortsetzung auf dem Vereinsgelände.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare