„Kein Gold, kein Sex, kein Kannibalismus“

Museum Wilnsdorf stellt Jahresprogramm vor – Erzgewinnungs-Ausstellung startet im Juli

+
„Modelle – nicht nur im Kinderzimmer“ lautet der Titel der letzten Ausstellung 2020 im Museum Wilnsdorf.

Wilnsdorf – Noch bis zum 1. März ist die Sonderausstellung „Winterzeit“ im Museum Wilnsdorf zu sehen, Sie findet mit einem Aktionstag am letzten Ausstellungstag ihren Abschluss. Weitere Ausstellungen stehen schon fest.

Die nächste Sonderausstellung widmet sich einer der ältesten Kulturtechniken der Menschheit: der Schrift. Die Ausstellung findet vom 5. April bis zum 31. Mai statt und ist gleichzeitig die Einführung einer neuen Dauerausstellung im volkskundlichen Bereich des Museums.

Von den ersten Piktogrammen der Menschheitsgeschichte bis zu den Sonderformen der deutschen Schrift im 19. und 20. Jahrhundert – die interaktive Dauerausstellung „Geschichte der Schrift“ lädt zum Entdecken und Mitmachen ein. Kernstück der Ausstellung ist das mittelalterliche Skriptorium, in dem wertvolle Faksimiles der Buchmalerei dauerhaft präsentiert werden. Als Highlight können sich die Besucher auf einen Aktionstag am 17. Mai freuen, an dem das Museum von historischen Akteuren bevölkert werden wird.

Museumsfest im September

„Kein Gold, kein Sex, kein Kannibalismus“ – dieser Titel einer weiteren Sonderausstellung macht neugierig. Darin soll es um die Erzgewinnung der letzten 6.000 Jahre im Siegerland gehen. „Die Ausstellung zeigt erstmalig die Ausgrabungsergebnisse des LWL-Museumsamtes und bringt erstaunliche Erkenntnisse über die Besiedlung des Siegerlandes, seine Bewohner und deren Tätigkeiten seit dem Ende der mittleren Steinzeit ans Tageslicht“, heißt es in einer Presseinfo. Vom 12. Juli bis 8. November haben Besucher die Möglichkeit, sich auf Spurensuche zu begeben zu gehen. Im Rahmen dieser Ausstellung findet zudem am 5. und 6. September das Museumsfest statt, das in diesem Jahr ganz im Zeichen der „Eisenzeit“ steht.

Die vierte und letzte Ausstellung „Modelle – nicht nur im Kinderzimmer“ bringt Bewegung ins Museum. Ab dem 6. Dezember dreht sich im Sonderausstellungsbereich alles um Modelle aus verschiedenen Jahrtausenden. Und teilweise dreht es sich im wahrsten Sinne des Wortes – viele der Exponate aus dem eigenen Fundus des Museums werden sich bewegen. Vom Miniaturstreitwagen aus dem 4. Jahrtausend v. Chr. über Stadtmodelle, Modelleisenbahnen und Miniaturansichten bis hin zu einem wohnzimmergroßen Modell des Zirkus Krone. Die „bewegte“ Ausstellung endet am 28. Februar 2021 mit einem Aktionsta.

Weitere Infos www.museum-wilnsdorf.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare