Narren ließen es in Anzhausen krachen

Die Gäste hatten sich allesamt in schicke Kostüme geworfen.

Anzhausen. Pünktlich um 20:11 Uhr startete am Samstagabend das bunte Programm mit einem wahren Feuerwerk des Anzhausener SAF-Karnevals und die Initiatoren freuten sich, dass die Mehrzweckhalle schon seit Tagen ausverkauft war.

Natürlich hatten es sich die Besucher nicht nehmen lassen, allesamt in Karnevalskostümen zu erscheinen. Schon vorher hatten DJ Lukas Federhen und Moderator Tom Schirmer den Gästen kräftig eingeheizt. Den Auftakt bildete dann die Gruppe „Mania“. Die Mädels der TSG-Adler Dielfen sind längst „eingebürgert“  und seit Jahren fester Bestandteil des SAF-Karnevals. 

Die Tanzgruppe „Hot Socks“ aus Friesenhagen war nach einjähriger Abstinenz auch wieder zu Gast in Anzhausen und performte im Wikinger-Style zu „Wicki und die starken Männer“. Die Alten Herren Flammersbach heizten dem Narrenvolk mächtig ein. Andreas Adam und Maik "Wisse" Thomas trillerten als Matthias Reim und burschikos angehauchte Michelle Hits wie "Verdammt, ich lieb dich", "Idiot" und "Er hat dich nicht verdient" und heizten die Stimmung weiter an. Die Mädels der „Femmes Fatales“ verteilten fleißig Herzchen-Luftballons. 

Nach der Pause startete der Höhepunkt des Abends: die Alten Herren Anzhausen traten in Aktion; sie hatten sich etwas Besonderes ausgedacht. In XXL-Mülltonnen gaben sie die „Tons of Anarchie“ zum Besten und erntenden tosenden Beifall. 

Die Femmes Fatales, die zweite hauseigene Tanzgarde, brachten das Partyvolk mit ihrer Performance zu einem stimmungsvollen Medley ebenfalls in Wallung. Die erste Mannschaft der SAF doubelte außerdem die Kölsche Band „Querbeat“ und traf mit „Nie mehr Fastelovend ohne dich“ den richtigen Ton, um das Publikum final in Tanz-Stimmung zu versetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare