Neue Fachkräfte eingestellt

Neue Arbeitsplätze: Siegenia investiert 3,8 Millionen Euro in Niederdielfen

+
Florian Eisermann (r.), Werkleitung Titan/Alu, freut sich über die Schaffung von 16 neuen Arbeitsplätzen.

Wilnsdorf - Die Siegenia-Gruppe erhöht mit einer Investition in Höhe von 3,8 Mio. Euro  ihre Produktionstiefe am Stammsitz in Niederdielfen. Es werden dadurch auch neue Arbeitsplätze geschaffen.

Wie Siegenia in einer Presseinfo mitteilt, richtet das Siegerländer Unternehmen nach der Integration der Verzinkungstechnologie durch den Bau einer Galvanik im Jahr 2016 derzeit eine neue Fertigung für Kunststoffkomponenten ein. „Die hochmodernen, auf Energieeffizienz ausgelegten Produktions- und Montageanlagen stärken die Fertigungs- und Logistikprozesse und stellen sowohl ein Bekenntnis zum Wirtschaftsstandort Deutschland als auch zum Standort Niederdielfen dar“, heißt es in der Pressemitteilung.  Die Investition sei zudem mit der Schaffung von 16 neuen Arbeitsplätzen verbunden. „Hierzu wurden sowohl neue Fachkräfte eingestellt als auch eigene Mitarbeiter über Schulungsmaßnahmen qualifiziert“, so Siegenia.

Neuer Fertigungsbereich

Die Einrichtung des neuen Fertigungsbereichs für Kunststoffkomponenten findet in zwei Schritten statt. Schritt eins soll im Dezember bereits abgeschlossen werden. Dieser beinhaltet die Aufstellung und Inbetriebnahme von zehn Spritzgussmaschinen und deren Infrastruktur sowie zwei automatischer Montageanlagen. Letztere montieren Komponenten unmittelbar nach ihrer Fertigstellung zu verkaufsfähigen Titan-Beschlagsbestandteilen.

2020 soll eine Erweiterung um zehn Spritzgussmaschinen, einer zusätzliche Montageanlage sowie einem Druckautomaten folgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare