„Ich war selbst voreingenommen"

„Ohne Vorurteile“: Hauptschüler starten bei Ausstellungsreihe „Kunst auf der Treppe“ ins Jahr 2020

+
Die jungen Künstler stellte ihre Werke bei der Ausstellungseröffnung am Donnerstag vor.

Wilnsdorf – Für die Gestaltung der aktuellen Ausstellung der Reihe „Kunst auf der Treppe“ konnte die Hauptschule Wilnsdorf gewonnen werden. Unter dem Titel „Ohne Vorurteile“ ist sie ab sofort im Treppenhaus des Wilnsdorfer Rathauses zu sehen.

„Die Bilder von Hauptschülern will doch eh niemand sehen!“ – diese ersten Reaktionen von Schülerinnen und Schülern auf die Anfrage der Verwaltung brachte die Hauptschule auf die Idee, sich mit genau solchen Vorurteilen auseinander zu setzen.

Fotoprojekt gegen Vorurteile

Was anfangs als Fotoprojekt angedacht war, entwickelte sich dann zum Kunstprojekt. Die Schülerinnen und Schüler haben Vorurteile gesammelt und dann entschieden, welche sie davon zeichnerisch entkräften möchten. „Ich war selbst voreingenommen und hatte Vorurteile gegenüber der Hauptschule“, sagte eine der Künstlerinnen am Donnerstag bei der Ausstellungseröffnung. Sie selbst war von der Realschule zur Hauptschule gewechselt. Die Vorurteile wurden jedoch schnell widerlegt: „Ich fühle mich hier sehr wohl.“

Die elf Aquarellbilder, die den Schulalltag an der Hauptschule Wilnsdorf zeigen, sollen deutlich machen, dass man vor einem zu schnellen Urteil genauer hinsehen sollte. Mitgemacht haben Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10. „Eine tolle Ausstellung zum Wachrütteln und Anstoßen“, sagte Bürgermeisterin Christa Schuppler abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare