Pkw-Fahrer verliert das Bewusstsein: 17-jähriger Beifahrer greift ins Lenkrad und verhindert Schlimmeres

+
Rettungswagen

Wilnsdorf. Ein 63-jähriger Mann aus dem Kreis Altenkirchen verlor am Samstagnachmittag in Wilnsdorf gegen 15 Uhr auf seiner Fahrt auf der B 54 urplötzlich das Bewusstsein am Steuer seines Pkw und geriet dann mit seinem Fahrzeug in den Gegenverkehr.

Der auf dem Beifahrersitz befindliche 17-jährige Nachbarsjunge dachte zunächst an einen (üblen) Scherz, erkannte dann aber blitzartig die Ernsthaftigkeit der Situation, griff ins Lenkrad und lenkte den Opel so zurück auf die richtige Fahrspur und brachte ihn dort schließlich durch Ziehen der Handbremse zum Stillstand. Dann rannte der 17-Jährige die Straße hinauf, um Hilfe zu holen. 

Ein Pärchen aus Haiger bemerkte den Jugendlichen, griff ebenfalls tatkräftig ein und zog den Ohnmächtigen zunächst einmal aus seinem Fahrzeug heraus. Dann kamen noch zwei Motorradfahrer aus dem Raum Essen hinzu, die sofort Wiederbelebungsmaßnahmen einleiteten und diese bis zum Eintreffen des alarmierten Rettungswagen bzw. Notarztes weiter durchführten. Die vor Ort eingesetzten Polizeieinsatzkräfte zeigten sich sichtlich beeindruckt von dem ausgezeichneten Zusammenwirken aller an der Rettungsaktion beteiligten Personen und lobten ausdrücklich deren tatkräftiges, vorbildliches Verhalten. Der 63-Jährige wurde schließlich nach erfolgreicher Reanimation mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare