Von der Erbsensuppe bis zur geräucherten Forelle

Regenschirm war Pflicht beim Bauern- und Naturmarkt in Wilnsdorf

+
Geräucherten Forellen wurden vom Angelsportverein Wilnsdorf angeboten.

Wilnsdorf. Noch schlimmer als eine Woche zuvor in Neunkirchen, traf Petrus mit seinem Dauerregen den Wilnsdorfer Bauern- und Naturmarkt. So musste der Regenschirm schon mitgenommen werden, um einen unbeschwerten Bummel über den Markt zu unternehmen, der mit hochwertigen landwirtschaftlichen Erzeugnissen der heimischen Region Besucher aus dem Dreiländereck anlockte. 

Diejenigen, die sich vom grauen Herbstwetter mit fast schon winterlichen Temperaturen dennoch nicht von einem Besuch abhielten ließen, konnten beispielsweise die leckeren Kartoffelwaffeln des gemischten Chores Cantiamo Wilgersdorf, die deftige Erbsensuppe der Feuerwehr Wilden oder die geräucherten Forellen des Angelsportvereins Wilnsdorf verzehren. 

Aber auch Spezialitäten aus Siebenbürgen und Tirol konnten am Marktplatz wieder gekostet werden. Die Kinder schauten den Ponys bei ihrem Treiben zu und streichelten Kaninchen und Schafe. Die Gemeinde Wilnsdorf offerierte an ihrem Stand anlässlich "50 Jahre Gemeinde Wilnsdorf" unter anderem einen bunten 48-seitigen Bildband, dessen zahlreiche Fotos die Schönheiten der elf Ortsteile der Wielandkommune aufzeigen. 

Nützliche Tipps

Wilnsdorfs Klimaschutzmanagerin Mareike Oertel gab Interessierten derweil gemeinsam mit einem Energieberater der Verbraucherzentrale nützliche Tipps zur Gebäudesanierung und zur effizienten Stromnutzung. Die Organisatoren und die Händler hoffen nun auf bessere Laune von Petrus 2020 und damit auf einen möglichst "goldenen" Bauern- und Naturmarkt am ersten Oktobersonntag.

Bauern- und Naturmarkt Wilnsdorf

LESEN SIE AUCH

Museumsfest 2019: Wikinger und historische Handwerker trotzen Regenwetter

Museumsfest in Wilnsdorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare