"Fast dreimal um die Welt gelaufen": Sabrina Mockenhaupt besuchte ihre alte Grundschule in Wilgersdorf

+
Die Schüler durften Sabrina Mockenhaupt alles fragen, was sie schon immer über die Ausnahmesportlerin wissen wollten. Mocki gab bereitwillig Auskunft und gab den kleinen Fans viele Tipps und Ratschläge.

Wilgersdorf. Über einen Unterrichtsausfall der ganz besonderen Art durften sich die 105 Schüler der Grundschule Wilgersdorf am Donnerstagmorgen freuen.

Leichtathletik-Langstreckenass Sabrina Mockenhaupt, die bereits 45 Deutsche Meistertitel in ihrer langen Karriere erlaufen konnte, stattete ihrer alten Schule einen kurzweiligen Besuch ab und hatte zugleich T-Shirts von ihrem Sponsor Puma für alle Schüler mitgebracht, auf denen Mocki in ihrer unverwechselbaren Siegerpose in den Schriftzug Grundschule Wilgersdorf integriert ist. Die Bedruckungskosten in Höhe von 450 Euro hatte Mocki aus eigener Tasche gezahlt.

Die neugierigen Kids nutzen dann auch die Gunst der Stunde und löcherten die Sportlerin mit zahlreichen Fragen, die Mocki natürlich alle gerne beantwortete. So erfuhren die Schüler von der Noch-Sportsoldatin und ausgebildeten Industriekauffrau beispielsweise, dass sie schon fast dreimal um die Welt gelaufen sei, aber noch nie einen Panzer gefahren habe und man „immer beißen und für einen Traum leben“ müsse, um ein Ziel auch erreichen zu können. Die dreifache Olympia-Teilnehmerin (Athen, Peking und London) informierte zudem darüber, dass sie in Kürze mit der Ausbildung zur C-Trainerin Leistungssport beginnen möchte.

Am Anschluss an die lockere Fragerunde stellte sich die laut Schulleiterin Tanja Henrichs „berühmteste Wilgersdorferin“ noch zum Gruppenfoto mit den Schülern auf und trat gegen sie in einigen Sprintläufen auf dem Schulgelände an. Mocki sei ein Vorbild für die Schüler an der Schule mit einem Leichtathletik-Schwerpunkt, einer 100 Prozent-Laufabzeichenquote in 2018, und motiviere die Jungen und Mädchen natürlich, so die Schulleiterin, die Mocki für ihren aktuellen Besuch und die Besuche in der Vergangenheit sehr dankbar ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare