Mit Spaghetta in Illusien: Günter Wirtz las aus seinem neuen Werk vor

„Abenteuer mit Spaghetta“ heißt das neue Werk von Günter Wirtz.

Wilnsdorf. In einer Bäckerei – kauft man Brötchen. In einer Bibliothek – leiht man Bücher. Und im Land Illusien – rettet man Prinzen, sonnenklar! Solche und ähnliche Antworten gaben die jungen Teilnehmer bei einer Autorenlesung, die kürzlich in der Bibliothek Wilnsdorf stattfand.

Spontan „reinrufen“ war erbeten, denn wer sich in fantastischen Bücherwelten ein wenig auskennt, verfügt intuitiv über Allgemeinbildung aus dem Fachbereich Könige, Kobolde und Co.

Günter Wirtz, Lehrer und Autor von „Abenteuer mit Spaghetta“, versteht den Kinderkosmos. Als Vater von zwei Töchtern ist ihm wahrscheinlich die lila Lesewelt von Mädchen sogar noch ein Hauch näher. Die Lesung, die kürzlich in der Bibliothek Wilnsdorf vor „Testpublikum“ stattfand, dauerte – auch dank der leichtfüßigen Umgangssprache – ein kurzweiliges Stündchen und bestätigte den Autor, auf der richtigen Spur zu sein.

Um beim Bäckervergleich zu bleiben: Ein noch ofenwarmes Brötchen wurde zur Verkostung gereicht. Vorgelesen wurde aus dem Manuskript – stilsicher zwischen fuchsiafarbenen Deckblättern geborgen – und die jungen Zuhörerinnen überboten sich beim Mitdenken und -tun.

An mehreren Stellen der Geschichte fanden die Mädchen lustige Aufforderungen zur Identifizierung der Protagonisten, zum Rätsellösen, sogar um Wunscherfüllungs-Unterstützung wurden sie gebeten. Drolliges gab es zu entdecken. Wer Uni Cornelia heißt, kann (natürlich!) nur ein Einhorn sein, der Uhu mit dem eigenwilligem Sprachrhyth-hu-mu-hus wird ins Herz geschlossen, und dass Mondkraut nur auf herzförmigen Lichtungen im Wald zu finden ist, hat man eigentlich schon immer geahnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare