Wo die Schafe grasen und die Hühner scharren

"Tag des offenen Hofes": Edelkäserei Kalteiche gewährt am 22. Juli Einblicke hinter die Kulissen

+
Matthias, Sarah und Ricarda Kühn (v.l.) freuen sich schon auf den 22. Juli, an dem die Besucher auch ihre Schafe hautnah erleben können.

Wilgersdorf. Schon mit fünf Jahren wusste Matthias Kühn, dass er einmal Landwirt werden will. Heute, 30 Jahre später, hat sich dieser Wunsch längst erfüllt: Seit 2011 betreibt er mit seiner Frau Ricarda und seiner Schwester Sarah die Edelkäserei Kalteiche in Wilgersdorf.

Alle, die gerne einmal wissen möchten, wie es hinter den Kulissen aussieht und zugeht, können das am Sonntag, 22. Juli, tun. Dann öffnet der Betrieb im Zuge des „Tags des offenen Hofes“ des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Siegen-Wittgenstein seine Türen exklusiv für neugierige Besucher. 

Alle zwei Jahre veranstaltet der Kreisverband einen solchen Tag der offenen Tür, immer auf unterschiedlichen Höfen. Er soll Interessierten Gelegenheit geben, Infos aus erster Hand über die Landwirtschaft und die Produktionsweisen zu erhalten und alle Fragen loszuwerden, die unter den Nägeln brennen, auch die kritischen. Hintergrund sei die Erkenntnis, dass Menschen sich ihre Meinung über die Landwirtschaft aus dem eigenen Erleben bildeten, so Barbara Kruse, Pressesprecherin des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes (WLV), dem der Kreisverband angehört. Deshalb findet die Aktion nicht nur in Siegen-Wittgenstein statt, sondern unter dem Dach des Deutschen Bauernverbandes bundesweit. 

Bei Familie Kühn können die Besucher am 22. Juli von 10.30 bis 17 Uhr mit 140 Milchschafen und 1000 Legehennen auf Tuchfühlung gehen. Matthias, Ricarda und Sarah Kühn halten die Tiere streng nach Demeter-Richtlinien. Die Schafsmilch verarbeiten sie zu den unterschiedlichsten Käsesorten, die sie zusammen mit den Hühnereiern im eigenen Hofladen, in (über-)regionalen Bio- und auf Wochenmärkten verkaufen. Früher lebten auch noch 100 Ziegen auf dem Hof. Die haben die drei jedoch wieder abgegeben, da sich die Haltung von Schafen und Ziegen gleichzeitig nicht bewährt habe, so Matthias Kühn. Aus der Ziegenmilch, die sie zukaufen, machen sie aber weiterhin Käse – er erweitert die Produktpalette des Betriebes. 

Wer möchte, kann sich also den Melkstand oder die mobilen Hühnerställe anschauen, einem Schafscherer bei der Arbeit zusehen und auch den ein oder anderen Käse probieren oder sogar selbst herstellen. Doch nicht nur Familie Kühn steht an diesem Tag für alle Fragen rund um das Hofleben bereit. Auch die anderen landwirtschaftlichen Organisationen des Kreises beteiligen sich an dem Aktionstag und gestalten ein Rahmenprogramm für die ganze Familie. So bewirtet der Landfrauenverband die Gäste im Bauernhof-Café, die Dorfgemeinschaft Beienbach bietet Mittagessen vom Grill aus zertifizierten biologischen Produkten, der Biokreis offeriert eine Führung durch das Weißbachtal und der Schützenverein lädt zum Bogenschießen. Auch der Verband der Schafhalter, die Biologische Station, der Betriebshilfsdienst und Maschinenring sowie der Landwirtschaftliche Ortsverband Burbach/Neunkirchen/Wilnsdorf sind mit Infoständen vertreten. Ein kleiner Bauernmarkt und eine Landmaschinen-Ausstellung runden das Programm ab. Für die Kinder gibt es außerdem ein Hoftagquiz und ein Getreideratespiel (WLV), eine große Strohhüpfburg (Landjugend Siegen), Wolle spinnen (Waldkindergarten), Melken und Ponyreiten. 

Die Edelkäserei Kalteiche befindet sich im Schönebachsweg 12 in Wilnsdorf-Wilgersdorf. Der Eintritt zum Hoftag ist frei, Parkplätze sind vor Ort ausgeschildert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare