Jagdgenossenschaft spendet Pachtgelder

Kleine Trostspender übergeben: 80 Rettungsteddys für die DRK-Rettungswache Wilnsdorf

Willibert Neuser (l.) und Klaus Wagener (3.v.l) übergaben auf der DRK-Rettungswache insgesamt 80 kleine Rettungsteddys.

Wilnsdorf. Insgesamt 80 Rettungsteddys sind jetzt von Willibert Neuser und Klaus Wagener an die Bediensteten der DRK-Rettungswache Wilnsdorf übergeben.

In einer Vorstandssitzung hatte die Jagdgenossenschaft Wilnsdorf zusammen mit der Wald, Feld- und Wiesengenossenschaft sich dazu entschlossen, in diesem Jahr einen Teil der Pachtgelder von den Pächtern für soziale Zwecke zu spenden. Klaus Wagener (Jagdvorsteher) und Willibert Neuser (Kassen– und Schriftführer) waren sich mit dem gesamten Vorstand einig, dass das Geld für die Teddybären Verwendung finden soll.

„Pro Jahr benötigen wir für unsere acht DRK-Rettungswachen rund 300 bis 500 neue und eingepackte Rettungsteddys, die wir an Kinder in Notfallsituationen übergeben“, erklärt Rüdiger Schmidt, Leiter Rettungsdienst, . Zum einen als Trostspender, zum anderen als Möglichkeit, Vertrauen zum Kind aufzubauen. Unsere kleineren Rettungsteddys können nur durch Spenden finanziert werden und kosten rund fünf Euro pro Stück.“ Schmidt hofft auf weitere Hilfe. „In allen Rettungs- und Notarzteinsatzfahrzeugen werden erst einmal ein paar Teddy untergebracht“, erklärte Wachleiter Kai Langenbach.

Er und seine Kollegen Jan Breidenich und Hans-Jürgen Klein freuten sich über die Spende und darauf, dass mit denTeddys bei Kindern wieder ein kleines Lächeln ins Gesicht gezaubert werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare