Mit "Kuhfuß" um den Hals

Rüstig und unbelehrbar: Polizei nimmt 81-jährigen Serien-Einbrecher fest

+

Bad Sassendorf - Ein 81-Jähriger (!) Serieneinbrecher hat bereits im November Schlagzeilen gemacht, als die Polizei den Dortmunder mit mehr als 20 Diebstählen aus Patientenzimmern der Klinik Quellenhof in Verbindung brachten. Jetzt hat die Polizei den Mann im Sassendorfer Kurpark festgenommen - und wieder gestaunt. 

Die Identität des Mannes kennt die Polizei bereits, seit sie im Sommer 2016 ein Foto des mutmaßlichen Einbrechers veröffentlichte. Der Senior soll teilweise über die Außenfassade des Klinikgebäudes auf die Balkone geklettert und durch die gekippte Tür in die Patientenzimmer gekommen sein. 

Der Mann verfügt offenkundig über eine bemerkenswerte Fitness. 

Im Oktober 2017 wurde er bei einem seiner Beutezüge auf frischer Tat ertappt und vorläufig festgenommen. Aufgrund seines Alters wurde damals auf einen Haftbefehl verzichtet. 

Doch war es ihm wohl keine Lehre: Auch für Einbrüche, die in diesem Jahr in Bad Sassendorf passierten, kommt er als Täter in Frage. 

Deshalb wurde in der vergangenen Woche doch Haftbefehl erlassen. 

Als nun ein Polizeibeamter am Ostermontag, in seiner Freizeit, durch den Bad Sassendorfer Kurpark spazierte, erkannte er in einem älteren Herrn eben jenen mutmaßlichen Einbrecher. 

Kuhfuß, Handschuhe, Taschenlampe und Schraubendreher dabei

Um 18.25 Uhr klickten die Handschellen. Und die Polizisten staunten nicht schlecht: Um den Hals trug der Senior einen sogenannten Kuhfuß - ein veritables Einbruchswerkzeug übrigens. 

Das Brecheisen begründete der Verdächtige allerdings ganz anders: Er werde "immer von Jugendlichen angegangen", erklärte er laut Polizeibericht, mit dem Kuhfuß habe er sich verteidigen wollen. 

Handschuhe, Taschenlampe und Schraubendreher ergänzten die Ausrüstung des Dortmunders...

Nach seiner Festnahme erlitt der 81-Jährige nach Polizeiangaben einen internistischen Notfall und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Von dort wurde er am Dienstag ins Fröndenberger Gefängniskrankenhaus verlegt. 

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.