Nach Überholmanöver

A44: Auto überschlägt sich mehrfach - Schwerverletzte in Spezialklinik geflogen

+
Die Schwerverletzte wurde nach der patientenschonenden Rettung aus ihrem Auto mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen.

Schwerer Unfall am Mittwochmittag auf der A44 in Fahrtrichtung Kassel: Zwischen den Anschlussstellen Erwitte/Anröchte und Geseke hat sich ein Auto mehrfach überschlagen. Der Rettungshubschrauber "Christoph 8" aus Lünen flog die Autofahrerin in eine Spezialklinik.

Rüthen/Anröchte - Der Alleinunfall ereignete sich am Mittwochmittag gegen 12.50 Uhr bei Autobahnkilometer 93,5 auf Rüthener Stadtgebiet - also etwa drei Kilometer hinter dem Parkplatz Berge im Bereich der Brücke der L536 über die Autobahn.

Zeugen berichteten vor Ort, dass das Auto der 70-jährigen Frau aus Leipzig nach rechts von der Fahrbahn abgekommen sei und sich dann im Böschungsbereich an der Brücke der L 536 derart aufgeschaukelt habe, dass der Pkw zurück auf die Straße flog, wo er sich mehrfach überschlagen habe. 

Auto gerät nach Überholmanöver von der Fahrbahn ab

Angaben der Autobahnpolizei zufolge habe sie kurz zuvor einen Lkw überholt. "Sie fädelte sich anschließend wieder auf der rechten Spur ein, geriet jedoch aus bislang ungeklärter Ursache immer weiter vom Fahrstreifen ab", erklärte Polizeisprecher Sven Schönberg.

Hinter der zwischenzeitlichen Vollsperrung in Fahrtrichtung Kassel bildete sich schnell ein mehrere Kilometer langer Stau. "Der Stau hatte eine Länge von bis zu zwölf Kilometer", kommentierte Sven Schönberg von der Polizei Dortmund. Demnach stand der Verkehr etwa bis zum Flugplatz Bad Sassendorf-Lohne still. 

Es bildete sich ein kilometerlanger Stau.

Nachdem zunächst der linke Fahrstreifen freigegeben werden konnte, war die Sperrung gegen 14.20 Uhr wieder komplett aufgehoben. 

Autofahrer auf dem Weg zum Flughafen Paderborn/Lippstadt

Vor allem zur Erleichterung jener Verkehrsteilnehmer, die zum Flughafen Paderborn/Lippstadt unterwegs waren und die Polizeibeamten bereits gefragt hatten, wann mit einer Aufhebung der Vollsperrung zu rechnen sei.

Rettungshubschrauber "Christoph 8" aus Lünen landete an der Einsatzstelle. Nachdem er in Richtung Spezialklinik gestartet war, konnte der Verkehr auf der linken Fahrspur wieder fließen.

Diese galt so lange, bis "Christoph 8" mit der Patientin an Bord, die alleine im Auto unterwegs gewesen war, abhob. 

Auto schaukelt sich im Böschungsbereich an der Brücke auf

Noch ist für die Polizei unklar, warum die Autofahrerin die Kontrolle über ihren Ford verlor.

Schwerer Unfall auf der A44: Die Fotos

Schwerer Unfall auf der A44: Auto überschlägt sich mehrfach - Rettungshubschrauber fliegt Schwerverletzte in Spezialklinik

Der Löschzug Anröchte war mit etwa 20 Einsatzkräften vor Ort. Die richteten den Landeplatz für "Christoph 8" ein, streuten ausgelaufene Betriebsmittel ab und stellten nach dem Abklemmen der Batterie den Brandschutz sicher.

Dach des Autos von der Feuerwehr abgenommen

Die Fahrerin war zwar nicht in ihrem Auto eingeklemmt worden, aber aufgrund ihres schweren Verletzungsmusters wurde das Dach des Autos mit hydraulischem Rettungsgerät abgenommen, um die Frau so behutsam wie möglich retten zu können.

Erst vor einer Woche war wenige Kilometer entfernt in Rüthen ebenfalls ein Überholmanöver schief gelaufen. Ein Autofahrer kollidierte zunächst mit einem vorausfahrenden Auto und krachte dann gegen einen Baum.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare