Zwischen dem Kreuz Werl und Unna-Ost

Reparatur der kaputten Fahrbahn erledigt, Asphalt abgekühlt: A44 wieder frei

+

[Update 13.00 Uhr] Eigentlich sollten seit 9 Uhr am Donnerstagmorgen auf der A44 zwischen dem Kreuz Werl und Unna-Ost nach der Reparatur "akuter Fahrbahnschäden" beide Fahrstreifen in Richtung Dortmund wieder frei sein - dem war aber nicht so. Erst mit rund dreistündiger Verspätung klappte es - und zwar aus diesem Grund.

Werl/Unna/Hamm - Langer Stau von bis zu zehn Kilometern Länge, enormer Zeitverlust: Die Sperrung des rechten Fahrstreifens auf der A44 zwischen dem Kreuz Werl und der Anschlussstelle Unna-Ost hat seit Mittwochvormittag gravierende Auswirkungen gehabt.

Denn viele Verkehrsteilnehmer suchten sich angesichts der verstopften Autobahn lokale Ausweichstrecken - entsprechend rappelvoll war es dann auch auf der B63 und der B1. 

Dort reihte sich in den am stärkten frequentierten Stunden Stoßstange an Stoßstange - aus untergeordneten Straßen war das Einscheren schwierig. Insbesondere Linksabbieger benötigten unheimlich viel Geduld und Verständnis der anderen Verkehrsteilnehmer.

Die Fahrbahnschäden auf der A44 waren zwar am Donnerstagmorgen wie geplant repariert worden, doch die ausführende Baufirma stellte fest, dass der frisch eingebrachte Asphalt noch nicht stark genug abgekühlt war, um die Belastungen insbesondere durch die Lkw auf der rechten Spur aufnehmen zu können.

Deshalb klappte es erst drei Stunden später um 12 Uhr. Inzwischen hat sich der gesamte Stau in Wohlgefallen aufgelöst.

So ist die aktuelle Verkehrslage auf der A44:

 

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare