Fast einen Tag lang gesperrt

A 1 nach Lkw-Unfall wieder frei

+

[Update, 15.55 Uhr] Münster - Folgenschwerer Auffahrunfall auf der A1: Ein Lastwagen blockiert die Fahrbahn, 2000 Menschen sitzen stundenlang in ihren Autos fest. Rettungsdienste müssen Betroffene versorgen. Es dauert fast einen Tag, bis der Verkehr wieder frei rollen kann.

Einen ganzen Tag lang haben Aufräumarbeiten nach einem Unfall den Verkehr auf der Autobahn 1 bei Münster massiv behindert. 2000 Menschen saßen stundenlang in ihren Autos fest. Feuerwehr und Rettungsdienst versorgten die Wartenden mit Getränken und Snacks. Am Montag war dort ein Lastwagen auf ein Fahrzeug der Autobahnmeisterei geprallt und hatte die vielbefahrene Strecke in Richtung Ruhrgebiet blockiert.

Erst am Dienstagmorgen kam der Verkehr wieder besser ins Rollen. Zunächst wurde eine, dann eine zweite Fahrspur freigegeben und am Nachmittag - rund 24 Stunden nach der Kollision - meldete die Polizei die Freigabe über Twitter.

Bei dem Unfall wurden die beiden Fahrer schwer verletzt und mussten in Krankenhäuser gebracht werden. Der mit einem chemischen Farbstoff beladene Tanklaster stand zunächst so unglücklich auf der Fahrbahn, dass die Strecke in Richtung Ruhrgebiet komplett gesperrt werden musste. Die Bergungs- und Reinigungsarbeiten gestalteten sich dann schwieriger als gedacht. "Das kann nur scheibchenweise sauber gemacht werden. Und das dauert", sagte ein Polizeisprecher.

Tank musste leer gepumpt werden

Autos konnten zunächst weder an der Unfallstelle vorbeigeführt noch umgeleitet werden, sagte ein Feuerwehrsprecher. Ein erster Versuch, den Lastwagen auf den Haken zu nehmen, scheiterte. Daher entschlossen sich die Rettungskräfte, den Tank leer zu pumpen. Schädliche Stoffe seien nicht ausgetreten.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare