Eurobahn konnte stundenlang RB 59 nicht bedienen

Streckensperrung zwischen Unna und Werl endlich aufgehoben

+

[Update 21.41 Uhr] Werl/Unna - Exakt um 21.26 Uhr ist nach Auskunft der Zentralen Pressebereitschaft der Deutschen Bahn in Berlin am Montagabend die Streckensperrung zwischen Werl und Unna aufgehoben worden. Hier waren im großen Stil Ankerseile gestohlen worden, so dass die Eurobahn stundenlang die RB 59 nicht bedienen konnte.

"Den Diebstahl haben aufmerksame Lokführer bemerkt und das Stellwerk informiert", hatte ein Bahnsprecher der DB Regio NRW Düsseldorf am Montagmittag auf Anfrage unserer Redaktion erläutert. Ohne Ankerseile hängen die Oberleitungen durch, sind nicht mehr gespannt.

Die Reparaturen dauerten bis in den Abend hinein an. Vorsichtige Schätzungen zufolge sollte die Strecke gegen 21.30 Uhr wieder befahrbar sein - was ja dann auch tatsächlich funktioniert.

Der Störfall war beim Infrastruktur-Unternehmen DB Netz - ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Deutschen Bahn - bereits um 8.20 Uhr am Montagmorgen aufgelaufen. Techniker wurden entsendet, von 12 Uhr an galt die Sperrung des betroffenen Streckenabschnittes.

Der reine Materialwert der geklauten Ankerseile ist bei weitem nicht so hoch wie der entstandene Schaden. Konkret beziffern konnten den die Bahnsprecher am Montagabend naturgemäß nicht.

Wegen der Streckensperrung zwischen Unna und Werl verkehrte zur weiteren Beförderung ein Ersatzbus. Alle Unterwegshalte wurden angefahren, hieß es von der Eurobahn. 

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare