Notarzteinsatz in Scharnhorst

Bahnstrecke Hamm-Dortmund nach "Personenunfall" gesperrt

+
Symbolbild

Dortmund/Hamm - Die Bahnstrecke Hamm-Dortmund musste nach einem Personenunfall von 10.30 Uhr bis etwa 13.20 Uhr für den gesamten Zugverkehr gesperrt werden. Der Rettungseinsatz ist mittlerweile beendet.

Am Haltepunkt Dortmund-Scharnhorst ist eine noch unbekannte Person nach Angaben der Bundespolizei am Dienstagvormittag von einem Zug erfasst worden. Rettungskräfte waren dort bis etwa 13.20 Uhr im Einsatz und betreuten auch mehrere Zeugen des Unfalls.

ICE- und IC-Züge werden zwischen Hamm und Dortmund ohne Halt über Güterzuggleise (Hamm-Osterfelder Bahn) umgeleitet und verkehren mit etwa 20 Minuten Verspätung.

Ist mein Zug pünktlich? Hier klicken!

Im Regionalverkehr enden Züge aus Osten in Hamm, Züge aus Westen im Dortmunder Hauptbahnhof. Betroffen sind die Linien RE1 (Aachen-Hamm), RE3 (Düsseldorf-Hamm), RE6 (Düsseldorf-Minden) und RE11 (Düsseldorf-Paderborn). Zwischen Dortmund Hauptbahnhof und Dortmund-Kurl sowie zwischen Kurl und Hamm ist ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Seit 13.20 Uhr ist der Notarzt-Einsatz beendet. Der Zugverkehr werde sich aber erst deutlich später normalisiert haben, sagte eine Sprecherin.

Hinweis der Redaktion

Wir haben uns entschieden, in der Regel nicht über Selbsttötungen zu berichten - außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit.

Der Grund für unsere Zurückhaltung ist die hohe Nachahmerquote nach jeder Berichterstattung über Suizide. Wenn Sie sich selbst betroffen fühlen, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge

Unter der kostenlosen Hotline 0800/1110111 oder 0800/1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die schon in vielen Fällen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen konnten.

Quelle: wa.de

Kommentare