Wohnungen in Mehrfamilienhaus vorerst nicht bewohnbar

Brand in Hagen: Frau und Töchter (3/6) müssen ins Krankenhaus

+

Hagen - Nach einem Brand im Hausflur eines Mehrfamilienhauses in Hagen sind die Wohnungen in Wehringhausen vorläufig nicht mehr bewohnbar. Eine junge Frau (28) kam mit ihren beiden kleinen Töchtern (3/6) vorsorglich ins Krankenhaus.

In der Nacht zu Donnerstag wurden die Rettungskräfte gegen 00.10 Uhr alarmiert, weil es in der Alleestraße zu einer starken Rauchentwicklung gekommen war, so die Polizei am Donnerstagmorgen.

"Beim Eintreffen von Polizei und Feuerwehr bestätigte sich, dass aufgrund des Brandes im Treppenhaus im Bereich des Stromverteilers im Erdgeschoss der Rauch bis in die oberen Etagen zog. 

Die Feuerwehr löschte die Flammen und musste aufgrund des vollständig verrußten Flurs eine 28 Jahre alte Frau sowie ihre drei und sechs Jahre alten Töchter mit Hilfe einer Drehleiter aus einer Dachgeschosswohnung bergen. Die drei Personen kamen vorsorglich in ein Krankenhaus. 

Die weiteren Bewohner, die sich während der Löscharbeiten in ihren Wohnungen zumeist an den Fenstern aufhielten, konnten unverletzt das Gebäude verlassen. Sie kamen bei Freunden und Bekannten unter. 

Mitarbeiter des örtlichen Energieversorgers stellten den Strom ab, der Einsatzleiter der Feuerwehr erklärte das Haus für unbewohnbar. Die weiteren Ermittlungen übernimmt die Kriminalpolizei", heißt es in einer Pressemitteilung. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare