Wegen hoher Sicherheitsauflagen

Christen feiern Fronleichnam - Prozession in Bergkamen abgesagt

+
Fronleichnamsprozession in Köln

Köln/Bergkamen - In vielen katholischen Gemeinden in Nordrhein-Westfalen sind Christen am Donnerstag bei Fronleichnamsprozessionen durch die Straßen gezogen. Nicht in Bergkamen. Dort wurde der Umzug kurzfristig abgesagt.

Die Gemeinde St. Elisabeth in Bergkamen im Kreis Unna hat ihre Prozession zu Fronleichnam wegen hoher Sicherheitsauflagen kurzfristig abgesagt.

Von der Stadt sei vor zwei Wochen überraschend die Auflage gekommen, zusätzliche Absperrungen mit jeweils zwei Wachtposten sowie an neuralgischen Punkten Lastwagen-Sperren aufzustellen. "Das konnten wir in so kurzer Zeit nicht umsetzen", sagte Pastor Thorsten Neudenberger am Donnerstag.

Demnächst werde es ein Gespräch mit dem Landrat geben, um für nächstes Jahr eine Lösung zu finden, sagte Neudenberger. Nach seinen Angaben gab es auch in anderen Gemeinden Probleme wegen der Sicherheitsauflagen. In Schwerte etwa sei deswegen der Prozessionsweg verlegt worden.

In Köln feierte unterdesse Kardinal Rainer Maria Woelki zunächst mit Hunderten Gläubigen eine Messe unter freiem Himmel auf dem Roncalliplatz. Dann führte die Prozession - begleitet von Fahnenabordnungen zahlreicher Vereine - durch die Innenstadt.

Gleichzeitig fuhren bei der traditionellen Schiffsprozession "Mülheimer Gottestracht" rund 20 Boote und Schiffe über den Rhein bei Köln-Mülheim.

An Fronleichnam erinnern die Christen an das letzte Abendmahl, bei dem Jesus der Überlieferung nach seinen Jüngern Brot und Wein als sein Leib und sein Blut reichte. In den Prozessionen wird die Hostie - als Brot des Lebens - durch die Straßen getragen. Fronleichnam wird nach Angaben des Kölner Erzbistums seit dem 13. Jahrhundert am zweiten Donnerstag nach Pfingsten gefeiert. - dpa/lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.