Drei Tote bei Unfällen in Köln und Rheda-Wiedenbrück

+

Köln - Bei zwei schweren Unfällen auf der A4 bei Köln und einem weiteren auf der B64 in Rheda-Wiedenbrück sind am Mittwoch insgesamt drei Männer ums Leben gekommen. Bei einem weiteren Unfall in Herten richtete ein Mann am Mittwochabend mit einem gemieteten Sportwagen einen Sachschaden von rund 200.000 Euro an. Wir fassen die Ereignisse hier zusammen.

Zwei Tote bei Unfällen bei Köln: Zwei Männer sind bei zwei Unfällen auf der A4 bei Köln gestorben. Am späten Mittwochnachmittag war zuerst ein 63-Jähriger mit seinem Wagen gegen eine Mittelleitplanke gefahren, wie die Polizei mitteilte. Der Mann starb trotz Wiederbelebungsversuchen vor Ort. Unklar ist, ob Verletzungen aus dem Unfall den Tod verursachten oder etwa ein Herzinfarkt. 

Bei dem Stau, der sich daraufhin bildete, prallte ein 51-Jähriger mit einem Kleintransporter ungebremst auf einen Lastwagen. Die Feuerwehr musste den eingeklemmten Mann aus dem Führerhaus befreien. Der Fahrer starb noch am Unfallort. Die Autobahn war bis in den Abend gesperrt.

Autofahrer stirbt bei Unfall mit Lastwagen: Bei einem schweren Unfall auf der Bundesstraße 64 in Rheda-Wiedenbrück (Kreis Gütersloh) ist ein 66-Jähriger tödlich verunglückt. Der Mann stieß mit seinem Wagen am Mittwochnachmittag mit einem Lastwagen zusammen, wie die Polizei mitteilte. 

Der Lastwagen war aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten. Durch den Aufprall wurde das Auto in den Straßengraben und gegen einen Baum geschleudert. Der Fahrer starb noch am Unfallort. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Umgehungsstraße komplett gesperrt werden. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf ca. 80.000 Euro.

Bei Fahrt mit gemietetem Luxusauto verletzt: Bei einer Spritztour mit einem gemieteten italienischen Sportwagen hat sich ein 26-jähriger Mann in Herten bei Recklinghausen verletzt und einen hohen Sachschaden verursacht. Der Mann kam am Mittwochabend aus bisher ungeklärter Ursache in der Innenstadt mit dem Wagen von der Straße ab und rammte zwei geparkte Autos und eine Laterne, wie die Polizei mitteilte. 

Der Sportwagen verkeilte sich unter einem der Autos. Der verletzte Fahrer wurde am Unfallort behandelt. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf 200.000 Euro. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare