Rund 200 000 Besucher werden erwartet

"Extraschicht" - Nachtkultur im Ruhrgebiet

+

Essen - Die 17. Nacht der Industriekultur wartet am Samstag wieder auf Zehntausende Besucher im ganzen Ruhrgebiet. 

Tanzperformances vor einer Jugendstil-Zeche, Abseilen vom Hochofen oder Jazz und Klassik im Gasometer Oberhausen: Am Samstag (18.00 Uhr) legt das Ruhrgebiet wieder eine "Extraschicht" ein. An dem abendlichen Kulturfestival beteiligen sich mehr als 2000 Künstler. An 46 Spielorten in 21 Städten werden Akrobatik, Feuer- und Lasershows, Konzerte und Mitmach-Aktionen angeboten. Fast alles findet in ehemaligen oder aktuellen Industriestandorten statt, in Zechen, Stahlwerken und Brauereien.

Zum ersten Mal dabei sind das Künstlerhaus in Dortmund und die Maschinenhalle Pattberg in Moers. Wieder dabei ist das Creativquartier Fürst Leopold in Dorsten. Wie jedes Jahr erwarten die Organisatoren rund 200 000 Besucher. 150 Shuttlebusse sorgen für den Transport zu den Spielstätten. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.