Unwetterschaden zwischen Bielefeld und Gütersloh

Bahn-Fernverkehr musste umgeleitet werden

+

[Update 12.55 Uhr] Berlin/Düsseldorf - Wegen eines Oberleitungsschadens in Folge des Unwetters von Donnerstag auf der Bahnstrecke zwischen Bielefeld und Gütersloh musste der Fernverkehr zwischen Berlin und Düsseldorf bis Freitagmittag umgeleitet werden. Das bedeutete laut Bahn erheblich längere Fahrzeiten von bis zu 90 Minuten mehr. Auch der Regionalverkehr war betroffen, wie eine Bahnsprecherin sagte.

"Die Störfallteams der DB Netz AG arbeiten mit Hochdruck an der Beseitigung der Störungen. Ein Großteil der Schäden kann erst im Laufe des heutigen Tages begutachtet und behoben werden", hieß es von der Bahn.

Gegen 13 Uhr konnte der Betrieb auf der Strecke zwischen Bielefeld und Hamm laut Informationen der Bahn wieder aufgenommen werden.

Ein ICE musste seine Fahrt auf der Strecke zwischen Bielefeld und Gütersloh kurz vor Mitternacht unterbrechen und wurde am Freitagmorgen mit einer Diesellok abgeschleppt. Die Fahrgäste mussten mehrere Stunden in dem Zug ausharren.

Starke Unwetter in Deutschland hatten bereits am Donnerstag für Beeinträchtigungen auf zahlreichen Bahnstrecken gesorgt. Am Freitagmorgen war die Route zwischen Hamburg und Hannover weiterhin gesperrt. 

Lesen Sie auch: Viele Bahnreisende wegen Unwetter in Münster gestrandet

Auch im Raum Magdeburg kam es zunächst noch zu Einschränkungen. Die Strecke zwischen Hamburg und Bremen war in der Nacht hingegen wieder freigegeben worden. Mit Verspätungen und einzelnen Zugausfällen müsse dort aber weiterhin gerechnet werden, sagte die Sprecherin. - dpa

Aktuelle Unwetter-Infos der Bahn finden Sie hier

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare