Entkleidet und in Selbstmordabsicht ins Wasser gegangen?

Frauenkleider am Kanal in Hiltrup entdeckt: Polizei hofft auf Hinweise

+
Wer kann etwas zu diesen Bekleidungsstücken und der Brille sagen?

Münster - Ist eine Frau in Hiltrup am Dortmund-Ems-Kanal in Selbstmordabsicht ins Wasser gestiegen? Die Polizei Münster hofft, diese Frage so schnell wie möglich beantworten zu können. Grund für die Annahme der Ermittler ist die Tatsache, dass vier junge Männern am Kanal sowohl Bekleidungsstücke und einen Nymphensittich samt Käfig gefunden haben. 

"Weil aktuell keine Person vermisst wird, auf die die Bekleidungsbeschreibung passt, sucht die Polizei nun Zeugen, die Hinweise auf die Besitzerin geben können", heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei Münster von Montagnachmittag.

Die "ordentlich abgelegten" Bekleidungsstücke und den Transportkäfig mit dem lebenden Nymphensittich fanden die jungen Männer bereits am vergangenen Donnerstag, 30. März, gegen 16 Uhr.

"Bei der Bekleidung handelt es sich um eine auffällige braune Cordjacke der Marke 'Coline' mit bunten Applikationen, eine grün-schwarze Brille der Marke 'Ray Ban' und Schuhe der Marke 'Doc Martens' der Größe 43, Modell 'Reptile'. Die Sachen und der weiße Sittich befanden sich an den Spundwänden der Kanalpromenade in Höhe der Straße Im Hain", heißt es in der Pressemitteilung.

Die Art und Weise, wie die Gegenstände am Ufer abgelegt worden seien, ließen die Vermutung zu, dass sich eine weibliche Person entkleidet habe und in eventueller Selbsttötungsabsicht ins Wasser gegangen sei.

Am Montagnachmittag setzten die Ermittler die Suche im Dortmund-Ems-Kanal mit einem Spezial-Boot der Feuerwehr fort.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen. - eB

Quelle: wa.de

Kommentare