Rollerfahrer fliegt bei Kontrolle in Duisburg auf

Führerschein des verstorbenen Vaters als eigenen präsentiert

+
Die Beamten machte zurecht stutzig, dass der Mann sich bei dem im Führerschein verzeichneten Geburtsjahr 1938 "recht jung gehalten" hatte.

Duisburg - Ein Rollerfahrer hat Polizisten bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle am Mittwoch in Duisburg den alten rosa-farbenen Führerschein seines verstorbenen Vaters als den vermeintlich eigenen präsentiert. In diesen hatte er laut Pressemitteilung sein eigenes Passbild geklebt - beim Geburtsjahr stand allerdings noch das Jahr 1938.

Die Duisburger Beamten machte natürlich sofort stutzig, dass sich der Mann trotz dieses Geburtsjahres "recht jung gehalten" hatte. 

"Nachdem sie sich seinen Personalausweis zeigen ließen, flog die Geschichte auf. Der 55-Jährige hatte nie einen Führerschein besessen", so die Ermittler von der Wedau.

Bei der Überprüfung des Rollers sei außerdem herausgekommen, dass der Duisburger auch an diesem manipuliert hatte. 

"Er hatte zwecks einer Probefahrt an dem Kraftrad das Kennzeichen seines Motorrads befestigt. Die Polizisten stellten den Führerschein sowie das Kennzeichen sicher. Sie schrieben eine Anzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung", heißt es abschließend. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare