Hund wird auf Kadaver aufmerksam

Tote Kaninchen im Wald: Schrecklicher Fund gibt Polizei und Züchtern Rätsel auf

+

Einen schrecklichen Fund hat am Montagabend eine Frau bei einem Spaziergang mit ihrem Hund in Hilchenbach gemacht: Fünf tote Kaninchen hatte ihr Vierbeiner im Wald entdeckt. Die Spaziergängerin war entsetzt.

Hilchenbach - Auch die herbeigerufene Polizei, konnte sich auf diese Angelegenheit keinen Reim machen. Sie schrieb eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Kreislaufwirtschaftsgesetztes -zu Deutsch: illegale Müllentsorgung. Meik Scholze von der Pressestelle der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein erklärte auf Anfrage, möglicherweise laufe es auch auf einen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz hinaus. 

Der Bauhof Hilchenbach wurde beauftragt, die Tierkadaver, die unterhalb des Oberförster Sorgweges entdeckt wurden, zu entsorgen. 

Martin Roth vom Kaninchenzuchtverein aus Helberhausen erklärte anhand eines Fotos im Gespräch, bei den toten Kaninchen handele es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um die Rasse „Helle Großsilber“. 

In dem Hilchenbacher Zuchtverein halte diese Rasse zurzeit keiner. Aber er wisse natürlich nicht, wer im Raum Hilchenbach solche Tiere haben könnte. 

Da der Fundort zwischen Hilchenbach und Heinsberg liegt, könnten die Tiere auch aus dem benachbarten Sauerland stammen. 

Er setzte sich mit weiteren Züchterkollegen aus seinem Verein in Verbindung, um in dieser Sache vielleicht Licht ins Dunkel zu bringen. Personen, die sachdienstliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Rufnummer 027329090 zu melden. 

Lesen Sie auch: 

"Nicht artgerecht": Polizei holt Welpen aus Wohnung

Riesen-Schlange im Abfluss: Spezialistin im Einsatz 

Wie der Hoden von Mops „Xavier vom Dreimädelhaus“ zum Fall fürs Gericht wurde

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare