Operation in der Gesichtschirurgie

Horror-Szene auf Essener Fußballplatz: Gegenspieler Stück aus Nase gebissen

+

Essen - Unglaubliche Gewalt-Eskalation am Sonntagvormittag in Essen: Während des Meisterschaftsspiel der Kreisliga B (Gruppe 3) zwischen dem SV Preussen Eiberg und der Essener SG 99/06 II auf der Bezirkssportanlage Sachsenring biss ein Spieler der Heimmannschaft einem Gegenspieler in der 69. Minute ein Stück aus der Nase. Der RevierSport zeigt online sogar ein Foto des Biss-Opfers, das noch vor Ort Anzeige wegen schwerer Körperverletzung erstattete.

Wie der RevierSport schreibt, habe das Biss-Opfer sogar "noch am gleichen Tag in der Gesichtschirurgie des Essener Huyssenstift-Krankenhauses operiert" werden müssen.

"Selbst in der Gesichtschirurgie hatte man so etwas wohl noch nie erlebt", zitiert der RevierSport einen Sprecher des betroffenen Gastvereins.

Das abgebissene Stück aus der Nase des Fußballers habe auf dem Sportplatz nicht gefunden werden können, so dass der betroffene Fußballer damit rechnen müsse, deutlich sichtbare, bleibende Schäden davon zu tragen.

Der Übeltäter, der vom Schiedsrichter natürlich mit der roten Karte des Platzes verwiesen worden war, habe sich bei seinem Opfer zumindest entschuldigt. Mit strafrechtlichen Konsequenzen muss er natürlich trotzdem rechnen.

Etwa 100 Zuschauer des Spiels, das nach der Horror-Szene zumindest ordnungsgemäß fortgesetzt werden konnte und mit einem 3:3-Unentschieden endete, seien geschockt gewesen von der Szene.

Warum der Eiberger Spieler im Anschluss an einen gewöhnlichen Zweikampf derart ausrastete, dass er seinem Gegenüber ein Stück aus der Nase biss, blieb zunächst offen.

"Insgesamt war es ein faires und gutes Spitzenspiel. Leider ist eine Person aus unerklärlichen Gründen ausgerastet. Vertreter von Preussen Eiberg haben sich mehrmals bei uns und unserem Spieler entschuldigt", zitiert RevierSport noch einmal den Sprecher der Gäste.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare