Tragischer Unfall in Gelsenkirchen

Junge wird beim Abkürzen von Güterzug überfahren

+
Symbolbild

Gelsenkirchen - In Gelsenkirchen ist ein 13 Jahre alter Junge von einem Güterzug überfahren und tödlich verletzt worden.

Der Junge habe nach Zeugenaussagen mit zwei Freunden versucht, am späten Dienstagabend am Bahnhof Zoo eine Abkürzung über die Gleise zu nehmen.

Der 51 Jahre alte Lokführer habe zwar scharf gebremst, für den Jungen kam dies aber zu spät. Er erlag seinen Verletzungen noch am Unfallort.

Die beiden Freunde des 13-Jährigen konnten sich rechtzeitig retten, wie die Bundespolizei am Mittwoch weiter mitteilte.

Nach Einschätzung der Bundespolizei wird das Risiko an Gleisanlagen und Bahnübergängen meistens unterschätzt. - dpa/lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.