Unfall am unbeschrankten Bahnübergang in Telgte provoziert

Kollision mit Regionalbahn endet für Autofahrerin aus Hagen glimpflich

+

Telgte - Das hätte für eine Autofahrerin aus Hagen wesentlich schlimmer ausgehen können! Die 55-Jährige überquerte nach Angaben der Polizei Warendorf in Telgte einen unbeschrankten Bahnübergang, obwohl der Zugführer einer nahenden Regionalbahn pflichtgemäß durch mehrfaches Pfeifen auf sich aufmerksam gemacht hatte. Es kam zur Kollision zwischen Auto und Zug.

Es passierte am Mittwochabend um 22.25 Uhr: Trotz mehrfachen Pfeifens des Zuges beabsichtigte die 55-jährige Autofahrerin aus Hagen nach Polizeiangaben, den unbeschrankten Bahnübergang der Delsener Heide in Telgte zu überqueren und in die Warendorfer Straße einzubiegen. 

"Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Zug und dem Heck des Pkw. Die 55-Jährige sowie eine Zuginsassin wurden leicht verletzt, Rettungskräfte brachten sie in Krankenhäuser", so die Polizei. 

Der zur Unfallzeit mit zehn Fahrgästen besetzte Zug habe nach Beendigung der Unfallaufnahme die Fahrt fortsetzen können. "Für die Dauer der Unfallaufnehme war die Warendorfer Straße für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von geschätzt etwa 12.500 Euro", so die Polizei Warendorf abschließend. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare