130 statt 80 km/h

Ohne Führerschein unterwegs - Wuppertaler erlebt "kürzesten Hafturlaub der Geschichte"

+
Die Polizei Dortmund griff einen Mann in Hafturlaub auf

Dortmund - 68 Minuten Freiheit konnte ein 53-jähriger Mann aus Wuppertal genießen. Kaum hatte er seinen Hafturlaub angetreten, wurde er auch schon wieder eingebuchtet. 

"Der Hafturlaub wird mit einer Dauer von rund 68 Minuten vermutlich einer der kürzesten der Geschichte gewesen sein", meint auch die Dortmunder Polizei, die den Mann am Freitagvormittag aufgriff.

Kurz zuvor war er aus einer Justizvollzugsanstalt in Bielefeld in seinen Hafturlaub entlassen worden. Mit einem Auto fuhr er anschließend über die A1 in Richtung Köln. "Überliefert wurde nicht, was er für den Tag geplant hatte, allerdings sollten sich seine Pläne relativ schnell in Luft auflösen", heißt es von der Polizei.

Viel zu schnell unterwegs 

Denn Beamte des Polizeipräsidiums Dortmund wurden auf der A1 bei Schwerte um 8.45 Uhr auf das Auto aufmerksam. Der Mann hatte es offensichtlich ziemlich eilig. Von den Polizisten wurde bei seinem Golf eine Geschwindigkeit von 131 km/h gemessen. Erlaubt waren nur 80 km/h.

Kurzerhand entschlossen sich die Polizeibeamten, den Fahrer des Golfs anzuhalten und zu kontrollieren. Spätestens an dieser Stelle hätte der Wuppertaler wissen müssen, dass sein Kurzurlaub kürzer werden sollte als geplant.

Seinen Führerschein könne er nachliefern

Auf Nachfrage händigte der 53-Jährige den Beamten einen Reisepass und den Urlaubsschein einer JVA aus. Ausgestellt am Freitag um 7:45 Uhr in Bielefeld. 

Seinen Führerschein habe er momentan nicht dabei, er könne ihn aber gerne nachreichen. 

Die Polizeibeamten ließen es sich nicht nehmen, in der JVA in Bielefeld anzurufen und die Angaben des Wuppertalers zu hinterfragen. Also riefen sie an und erkundigten sich.

Die Anfrage zu dem Wuppertaler habe in der Haftanstalt in Bielefeld im ersten Moment für Erheiterung gesorgt. Nach Auskunft der JVA verbüßt der Mann derzeit eine 80-tägige Haftstraße. Der Grund: Er war ohne Fahrerlaubnis gefahren. 

Die Strafe folgte auf dem Fuß: Der Hafturlaub wurde nach nur 68 Minuten in Freiheit widerrufen, der Mann wurde festgenommen und in die nächstgelegene JVA eingeliefert.

Die Überstellung nach Bielefeld erfolgt demnächst. "Selber wird er nicht hinter dem Steuer sitzen", heißt es von der Polizei.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare