Ladendieb versucht Durchsuchung zu umgehen

+
Symbolbild

Essen  Ein mutmaßlicher Ladendieb in Essen hat sich nach Überzeugung der Bundespolizei mit eigenem Kot eingerieben, um einer Durchsuchung zu entgehen.

Ein Ladendetektiv hatte den vermeintlich betrunkenen 44-Jährigen am Samstag in einer Drogerie im Essener Hauptbahnhof erwischt und die Polizei gerufen. Trotz des "Ekelfaktors" sei der Essener zur Wache gebracht worden, teilte die Bundespolizei am Sonntag mit. Dort stellte sich heraus, dass der Mann seine Trunkenheit nur vorgespielt hatte. 

In seinem Rucksack fand die Polizei das Diebesgut und drei Teppichmesser. Der Mann hat nach Angaben der Bundespolizei bereits mehrere Haftstrafen verbüßt. Im aktuellen Fall wird nun wegen Diebstahls mit Waffen ermittelt. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare