Laumann spricht sich für verkürzte Arbeitszeit aus

+
Der nordrhein-westfälische Arbeits- und Sozialminister Karl-Josef Laumann (CDU) unterstützt die Forderung der IG Metall nach kürzerer Arbeitszeit für Eltern und Pflegende.

Hannover - Der nordrhein-westfälische Arbeits- und Sozialminister Karl-Josef Laumann (CDU) unterstützt die Forderung der IG Metall nach kürzerer Arbeitszeit für Eltern und Pflegende.

"Die Flexibilisierung in der Arbeitswelt darf keine Einbahnstraße sein. Auch Arbeitnehmer müssen in die Lage kommen, ihre Arbeitszeit in bestimmten Phasen an aktuelle Gegebenheiten wie die Pflege von Angehörigen anzupassen", sagte Laumann dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. 

Der CDU-Politiker betonte, dass der steigende Pflegebedarf die Gesellschaft dazu zwinge, zu solchen Lösungen zu kommen. "Die allermeisten Menschen möchten zuhause gepflegt werden. Deshalb bauen wir in der Pflege auch auf die Angehörigen", sagte Laumann. 

Bundesweit beschlossen am Dienstag die regionalen Tarifkommissionen der IG Metall, dass alle Beschäftigten auf eigenen Wunsch ihre Wochenarbeitszeit für einen befristeten Zeitraum von zwei Jahren auf bis zu 28 Stunden verringern können. 

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.