Führerschein in Warendorf sofort eingezogen

Zeugen bremsen Sattelzug aus: Lkw-Fahrer (44) hat 2,26 Promille im Blut

+

Warendorf - Am Donnerstagabend haben entschlossene Zeugen die Fahrt eines mit 2,26 Promille betrunkenen Lkw-Fahrers aus Borchen (Kreis Paderborn) auf der Freckenhorster Straße in Warendorf gestoppt.

"Dank des beherzten Handelns der Zeugen wurde die Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer beendet", lobte Landrat Dr. Olaf Gericke. "Zum Glück befand sich zur Tatzeit kein Radfahrer auf dem viel befahrenen Radweg zwischen Warendorf und Freckenhorst."

Der 44-jährige Mann befuhr mit seinem Lkw samt Anhänger laut Pressemitteilung der Polizei Warendorf die Freckenhorster Straße in Warendorf aus Richtung Freckenhorst kommend. 

"Hierbei fiel der Fahrer den Zeugen durch seine unsichere Fahrweise auf. Am Ortseingang von Warendorf kam der Fahrer mit seinem Gespann nach rechts von der Fahrbahn in Richtung Radweg ab und kollidierte mit einem Leitpfosten. Der Fahrer setzte seine Fahrt danach in Richtung Innenstadt fort", so die Polizei.

Der Zeuge habe das Gespann überholt. Es sei ihm gelungen, den Lkw langsam auszubremsen, anzuhalten und die Polizei zu informieren. 

"Bei der Kontrolle stellten die Einsatzkräfte fest, dass der 44-jährige Fahrer unter Alkoholeinwirkung stand. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 2,26 Promille. Die Einsatzkräfte ordneten eine Blutentnahme an und brachten den 44-Jährigen zum Krankenhaus. 

Hier versuchte sich der Mann durch Schlagen und Treten der Maßnahme zu widersetzen. Auf Grund des aggressiven Verhaltens brachten die Beamten den Mann nach der Blutentnahme in das Zentralgewahrsam der Polizeiwache Ahlen. Den Führerschein des 44-Jährigen stellten die Beamten sicher", so die Polizei abschließend.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare