Frau im Kreis Warendorf schwer verletzt

Lkw-Unfälle auf der A1 bei Münster und auf der A4 bei Olpe

+
Dieser Lkw blieb nach der Fahrt durch den Straßengraben der A4 bei Olpe halb im Graben, halb auf dem Seitenstreifen liegen.

[Update 13.55 Uhr] Münster/Olpe - Lkw-Unfälle haben am Donnerstagmorgen auf der A1 vor Münster und auf der A4 bei Olpe für Behinderungen im Berufsverkehr gesorgt. Außerdem wurde am Mittwochabend im Kreis Warendorf eine 27-jährige Frau bei einem Alleinunfall schwer verletzt. Wir fassen die Ereignisse hier zusammen.

A1 bei Münster: Wegen eines brennenden Lastwagens musste die Polizei am frühen Donnerstagmorgen die A1 für mehrere Stunden voll sperren. "Zurzeit brennt ein Lkw mit Anhänger auf dem Seitenstreifen der Autobahn 1 zwischen den Anschlussstellen Greven und Münster-Nord in Richtung Dortmund", teilte die Polizei kurz vor 5 Uhr mit. 

"Dem Brandgeschehen liegt nach ersten Erkenntnissen ein technischer Defekt zugrunde. Der Fahrer bemerkte Flammen, steuerte den Wagen auf den Standstreifen und brachte sich unverletzt in Sicherheit. Die alarmierte Feuerwehr löschte das mit Möbeln beladene Gespann, eine Fachfirma kümmerte sich um die Entsorgung der Ladung und Bergung des Lkw", so die Polizei Dortmund.

Ab 8 Uhr war eine Fahrspur wieder frei. Der Verkehr staute sich bis auf eine Länge von etwa 20 Kilometern, auch die Ausweichrouten waren überlastet. Es entstand ein Sachschaden im sechsstelligen Eurobereich.

A4 bei Olpe: Bei einem Unfall ist am Donnerstagmorgen ein Lastwagenfahrer leicht verletzt worden. Sein mit Postpaketen beladenes Fahrzeug kam aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab, wie die Polizei mitteilte. 

Im Rahmen der Bergungsarbeiten wurde der rechte Fahrstreifen der A4 in Richtung Köln zwischen dem Autobahnkreuz Olpe-Süd und Reichshof-Eckenhagen gesperrt. Wie lange die Bergung dauert, war zunächst unklar. Weitere Fahrzeuge waren nicht in den Unfall verwickelt.

Der 53-jährige Fahrer aus Schwarzenbach am Wald kam mit leichten Verletzungen davon. Sein Lkw hingegen blieb nach einer Fahrt durch den Straßengraben halb im Graben, halb auf dem Seitenstreifen liegen.

Für die Dauer der Bergung blieb der rechte Fahrstreifen der A 4 in Richtung Köln gesperrt. Der Verkehr staute sich auf ca. drei Kilometern Länge. Seit etwa 11 Uhr sind beide Fahrstreifen wieder befahrbar.

Unfall im Kreis Warendorf: Am Mittwochabend gegen 23.25 Uhr geriet eine 27-jährige aus Sassenberg mit ihrem Pkw auf den rechten Grünstreifen der K51, lenkte gegen und übersteuerte das Fahrzeug dabei, wodurch es ins schlingern geriet und letztendlich nach rechts von der Fahrbahn abkam und etwa acht Meter neben der Fahrbahn auf der linken Fahrzeugseite zum Stillstand kam. 

Die 27-jährige wurde durch die Feuerwehr per Hydraulikschere aus dem Pkw geborgen und anschließend schwerverletzt einem Krankenhaus zugeführt. - dpa/eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare