Spürhunde und Hubschrauber eingesetzt

Mann (54) mit Stichverletzung in Ostbevern entdeckt

+

Ostbevern - Am frühen Montagmorgen haben Angehörige einen verletzten 54-jährigen Mann aus Ostbevern in seiner Wohnung gefunden und die Polizei informiert. "Der Mann ist ersten Erkenntnissen nach durch einen Stich am Hals verletzt worden", wird Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt in einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Münster, der Kreispolizeibehörde Warendorf und des Polizeipräsidiums Münster.

"Er wurde operativ ärztlich versorgt, eine Lebensgefahr besteht nicht", so der Staatsanwalt weiter. Eine Mordkommission des Polizeipräsidiums Münster habe die Ermittlungen übernommen. 

"Die Hintergründe sind derzeit völlig unklar", ergänzte der Leiter der Mordkommission, Kriminalhauptkommissar Joachim Poll. "Der 54-Jährige ist aktuell nicht vernehmungsfähig und konnte noch keine Angaben zum Geschehensablauf machen. Zur Spurensuche wurden unter anderem Spürhunde und ein Hubschrauber eingesetzt. Die Ermittlungen stehen noch ganz am Anfang." - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.