Großeinsatz auf der Sauerlandlinie

Details: So kam es zum Massen-Crash auf der A45 mit sechs Autos

+

[Update, Freitag, 9.30 Uhr] Lüdenscheid/Hagen - Massenkarambolage auf der A45 zwischen Lüdenscheid-Nord und Hagen: Sechs Autos waren am Donnerstagnachmittag an einem Verkehrsunfall beteiligt. Dabei wurden zwei Personen verletzt.

Laut der zuständigen Polizei Dortmund sind gegen 16.49 Uhr sechs Autos auf der Sauerlandlinie in Höhe Kaltenborn auf der linken Fahrspur zwischen Lüdenscheid-Nord und Hagen Richtung Norden ineinander gefahren. 

Vor einem Baustellenbereich staute sich ersten Zeugenangaben zufolge der Verkehr: "Ein 68-Jähriger aus Netphen musste sein Auto verkehrsbedingt abbremsen. Dies führte zu einer Kettenreaktion", erklärte die Polizei. 

An dem Auffahrunfall waren außer dem des 68-Jährigen die Fahrzeuge eines 57-Jährigen aus Wiehl (Oberbergischer Kreis), einer 23-jährigen Bottroperin, eines 20-Jährigen aus Attendorn, eines 31-jährigen Italieners und eines 20-Jährigen aus Laatzen (Niedersachsen) beteiligt.

Bei dem Unfall wurden der 31-Jährige und die 23-Jährige verletzt. Rettungswagen brachten sie in umliegende Krankenhäuser, wo sie zur Beobachtung verblieben.

Die Autobahn in Richtung Hagen musste an der Unfallstelle bis ca. 18.55 Uhr komplett gesperrt werden.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 25.000 Euro. Vier der sechs Autos waren nicht mehr fahrbereit.

Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort. Durch die Rettungsfahrzeuge gab es auch Verkehrsbehinderungen auf der Gegenfahrbahn Richtung Frankfurt.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare