Mord und zweifacher Mordversuch: Psychisch kranker Mann vor Gericht

+

[Update: 11.27 Uhr] Duisburg - Unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen hat in Duisburg am Mittwoch der Mordprozess gegen einen psychisch kranken Mann aus Dinslaken begonnen.

Der 27-Jährige gilt als so gefährlich, dass er während der Verhandlung an die Holzbank gekettet wurde, auf der er Platz nehmen musste. Außerdem musste er Fußfesseln tragen. 

Der Angeklagte soll im Februar zunächst einen Nachbarn erstochen und anschließend einen weiteren Mann in eine Seitenstraße gelockt und dort mit einem Messer attackiert haben. 

Die Klinge war im Kopf des Opfers stecken geblieben. 

Der Mann hat schwer verletzt überlebt. Später soll der 27-Jährige im Gefängnis auch noch auf einen Mitgefangenen eingestochen und einem Bediensteten den Daumen gebrochen haben. 

Zum Prozessauftakt äußerte sich der Mann nicht zu den Vorwürfen. Er gilt als schuldunfähig. Im Prozess geht es um seine Einweisung in die Psychiatrie auf unbestimmte Zeit. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare