Verschmähte Liebe als Motiv?

Nach dem Tod von Jona K. in Wenden: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen 14-Jährigen

+
Die Leiche von Jona K. lag in einem Waldstück unweit der Gesamtschule Wenden, die das Opfer besuchte.

[Update 14. März] Wenden - Nach dem gewaltsamen Tod des 16-jährigen Jona K. in Wenden hat die Staatsanwaltschaft nach Angaben des Landgerichts Siegen Anklage wegen Totschlags gegen dessen 14-jährigen Freund erhoben.

Nach Angaben von Dr. Sebastian Merk, Sprecher des Landgerichts, hält ein psychiatrischer Gutachter den Teenager für schuldfähig. Die Anklage lautet auf Totschlag: „Das heißt, der Tatverdächtige soll einen Menschen getötet haben, ohne im rechtlichen Sinne Mörder zu sein“, so Merk auf SauerlandKurier-Nachfrage. Konkret bedeutet das, dass die sogenannten „Mord-Merkmale“ - „Niedrige Beweggründe“, „Verwerfliche Begehungsweise“ oder „Deliktische Zielsetzung“ -  in diesem Fall nicht zutreffen.

Der Prozess könnte nach ersten Informationen am 18. April vor dem Jugendschwurgericht Siegen unter Ausschluss der Öffentlichkeit beginnen. „Weiter verhandelt wird wegen der Ostertage erst im Mai. Die Urteilsverkündung ist für Juni vorgesehen. Dieser Plan kann aber variieren“, so Merk weiter.

Es war eine Tat, die die ganze Region erschüttert hat: Ein 14-Jähriger hatte seinen Mitschüler im Streit getötet - sein Motiv soll nicht erwiderte Liebe gewesen sein.  Zuvor war eine Aussprache zwischen den beiden eskaliert. Am Boden liegend soll der großgewachsene Schüler seinen schmächtigeren, älteren Freund mit bloßen Händen erwürgt haben.

Beschuldigter verstrickt sich in Widersprüche

Zuvor war der 16-jährige Schüler vermisst gemeldet worden. In einer großangelegten Suchaktion fanden die Einsatzkräfte seine Leiche in einem Waldstück in der Nähe der Gesamtschule Wenden. Während der Ermittlungen verstrickte sich der tatverdächtige 14-Jährige immer weiter in Widersprüche, schließlich legte er ein Geständnis ab.

Es wurde Haftbefehl wegen Totschlags erlassen. Die Staatsanwaltschaft ließ den Jungen psychiatrisch untersuchen - konkret sollten Verantwortungsreife und Schuldfähigkeit geklärt werden.

Der Tod des 16-Jährigen Anfang November 2018 hatte in Wenden - aber auch über die Grenzen der Gemeinde hinaus - für Trauer und große Anteilnahme gesorgt.

Leiche eines 16-jährigen Schülers in Wenden gefunden

Hier geht‘s zu unserer Berichterstattung zu dem Fall

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare