Folgen des Sturmtiefs

Nach Sturm "Friederike": NRW-Bahnverkehr weitgehend frei

Düsseldorf - Bahnreisende in NRW müssen drei Tage nach Orkan "Friederike" kaum noch mit Einschränkungen rechnen. "Der Großteil der betroffenen Strecken ist wieder frei, sagte ein Bahnsprecher am Sonntag.

Auf drei Strecken im Regionalverkehr gebe es noch mindestens Teilsperrungen, der Fernverkehr sei frei. Auf der Strecke Münster-Dortmund müssten Bahnreisende allerdings noch mit Verzögerungen rechnen.

Nach dem Sturm sollten Spaziergänger Wälder meiden und unbedingt Verbotsschilder beachten. "Wir raten den Bürgern, die Wälder nicht zu betreten", sagte Stefan Befeld vom Landesbetrieb Wald und Holz. Es könnten sich nach wie vor Äste lösen. Es bestehe Lebensgefahr.

In den den nächsten Tagen sei nicht mit besonders starkem Wind zu rechnen, sagte ein Experte vom Deutschen Wetterdienst am Sonntag. Es werde in der Nacht zu Montag voraussichtlich Regen und am Montag im Süden Nordrhein-Westfalens vereinzelt Schnee fallen. Danach werde es aber voraussichtlich wieder mild. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.