In Freudenberg

Nächtliches Baden im Freibad endet mit schwersten Verletzungen

+
Symbolbild

Ein unbefugtes Nachtbaden im Freibad endete für einen 23-jährigen jungen Mann tragisch.

Freudenberg - Wie zu erfahren war, hatten sich einige Jugendliche junge Leute in Freudenberg im Siegerland in der Nacht zum Sonntag  illegal Zutritt zum Freibad verschafft, indem sie über den Zaun geklettert waren. Hier nahmen sie nun ein nächtliches Bad.

Als die Personen das Freibad im Eingangsbereich verlassen wollten, mussten sie wieder das rund zwei Meter hohe Eingangstor überklettern. Dabei fiel der 23-jährige herunter, stürzte und schlug mit den Kopf auf den betonierten Boden auf, wo er schwerstverletzt liegen blieb.

Die übrigen setzten einen Notruf ab und laut Augenzeugen in der Nacht waren der Rettungsdienst, Notarzt sowie die Polizei innerhalb weniger Minuten vor Ort. Bei dem Unfall soll auch Alkohol im Spiel gewesen sein. Der 23-jährige wurde mit schwersten Kopfverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Die zuerst alarmierte Feuerwehr, die die Unfallstelle ausleuchten sollte, brauchte nicht mehr auszurücken, jedoch wurde ein Notfallseelsorger angefordert. Die Polizeileitstelle wollte sich am Sonntagmorgen auf Anfrage nicht weiter äußern.

Obwohl das Freibad rundherum mit einem hohen Zaun und teilweise noch mit Stacheldraht gesichert ist, waren in den vergangenen heißen Nächten immer wieder nächtliche Besucher da die dem Badevergnügen auch lautstark nachgingen, so berichteten am Sonntagmorgen einige Anwohner.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare