Unfall mit Sachschaden

Pferde auf der A 45: Tiere laufen gegen die Fahrtrichtung durch Rettungsgasse 

+
Am Donnerstagabend galoppierten zwei Pferde über die Autobahn.

[Update 20.53 Uhr] Lüdenscheid/Meinerzhagen - Pferde sind am Donnerstagabend auf die A 45 gelaufen. Der Verkehr in Fahrtrichtung Dortmund kam zum Erliegen - inzwischen sind die Vierbeiner aber eingefangen und die Fahrbahn ist wieder freigegeben. Es kam im Zusammenhang mit dieser Gefahrensituation zu einem Unfall.

Um 19.52 Uhr kam die Alarmierung: Zwei Pferde sollen auf der A 45 (Fahrtrichtung Dortmund) herumgelaufen sein. Wie es aus der Pressestelle der Polizei Dortmund hieß, waren die Tiere wohl "etwas wild" und haben Chaos verursacht. Sie liefen demnach ab der Anschlussstelle Lüdenscheid-Mitte entgegen der Fahrtrichtung durch eine Rettungsgasse, die gebildet worden war.

Wie die Polizei jetzt mitteilte, ist es - entgegen erster Annahmen - doch zu einem Unfall gekommen. Offenbar handelt es dabei um einen Unfall mit Sachschaden, allerdings gab es noch keinerlei weitere Informationen, wie dieser genau passierte.

Die Pferde haben dann nach Angaben der Polizei in Lüdenscheid-Süd die Autobahn verlassen und waren auf der Straße Schwiendahl unterwegs. 

Die Autobahnpolizei - mit zwei Fahrzeugen im Einsatz - stand in Kontakt mit der Besitzerin der Pferde. Gemeinsam habe man die Tiere einfangen können, hieß es. 

Wie gefährlich es ist, wenn Tiere auf die Autobahn laufen, hat unter anderem ein schrecklicher Unfall im Jahr 2016 gezeigt. Auf der A 45 waren drei Pferde sind von einem Auto erfasst worden. Der Fahrer und die Pferde verstarben an der Unfallstelle.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare