Zwei Verletzte

Polenböller-Unfall: Rettungshubschrauber fliegt Unfallopfer in Spezialklinik

+
Symbolfoto

Dass in Deutschland nicht zugelassene Knallkörper sehr gefährlich sind, mussten zwei Männer aus Lügde am Samstagabend schmerzlich erfahren.

Lügde - Unabhängig davon, dass es außer zu bestimmten Zeiten zu Silvester sowieso nicht gestattet ist, Knallkörper zu verwenden, zündeten die 33- und 44-Jahre alten Männer einen solchen verbotenen Böller gegen 18.20 Uhr im Emmerauenpark. 

Da der sogenannte Polenböller unmittelbar nach dem Entzünden in der Hand des 33-Jährigen explodierte, zog sich dieser erhebliche Verletzungen zu. Er musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. 

Der 44-Jährige verletzte sich glücklicherweise nur leicht.

Lesen Sie auch:

Prozess: Hunderte illegale Knallkörper gelagert

Unbekannter zündet "Polenböller" am Bahnhof - Junge und Baby verletzt

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare