Polizei rettet "Katzen-Kellerkinder"

+

Dormagen - Dormagener Anwohner alarmierten die Polizei, als sie aus einem Kellerraum ein verzweifeltes "Miauen" hörten. Eine Katzenmutter hatte dort vier Katzenbabys zur Welt gebracht und fand aber keinen Ausweg mehr.

Dormagen - Am Mittwochabend rückte ein Streifenwagen der Polizei Dormagen zu einem Tiereinsatz an der Siegstraße aus. Vor Ort wartete bereits eine größere Gruppe besorgter Anwohner. Ein verzweifeltes Miauen hatte die Dormagener auf den Plan gerufen und dazu bewogen, die Polizei zu informieren.

Die Katzenbabys

In ungenutzten Kellerräumen eines Mehrfamilienhauses hatten Kinder, durch ein kleines, offenes Fenster, eine Katzenmutter mit ihren vier Jungtieren entdeckt. Die Polizisten organisierten einen Schlüssel und verschafften sich Zutritt zum Kellerverschlag. "Für uns bot sich ein recht trauriges Bild", beschrieb eine Beamtin später die Situation. "Bei unserem Eintreffen saß die verängstigte Katzenmama in einer Ecke - die vier Welpen lagen alle auf dem Boden verteilt, waren fühlbar kalt und haben sich kaum noch bewegt."

Klicken Sie oben rechts für die komplette Ansicht.

Allem Anschein nach war das trächtige Muttertier durch das offene Fenster in den Keller gelangt, um dort ihre Nachkommen auf die Welt zu bringen. Doch das vermeintlich sichere Versteck entpuppte sich als Falle, denn es gab nun keinen erreichbaren Ausweg mehr.

Wem gehört die Katzenmama?

Dank der aufmerksamen Nachbarskinder konnte die kleine Katzenfamilie befreit und mit Hilfe der Feuerwehr einer Tierklinik zugeführt werden. Dort sollen nun insbesondere die jungen Kitten liebevoll aufgepäppelt werden.

Bislang ist völlig unklar, wem die Katzenmutter gehört oder ob sie möglicherweise von ihrem Besitzer schon schmerzlich vermisst wird.

Quelle: wa.de

Kommentare