Raupen in der Schule: 400 Kinder bekommen frei

+
Die kleine, giftige Raupe: der Eichenprozessions-spinner.

Velbert - Kleine, giftige Raupen haben an einer Velberter Grundschule am Dienstag für Unterrichtsausfall gesorgt.

Wie ein Stadtsprecher mitteilte, durften rund 400 Kinder zuhause bleiben, nachdem der "Eichenprozessionsspinner" an 17 Bäumen auf dem Schulgelände entdeckt worden war. Fachleute saugten am Dienstag die Insekten mit einem Spezialgerät ab. 

Dabei habe Gefahr bestanden, dass die giftigen Härchen der Tiere vom Wind aus den Nestern getragen könnten. "Bei so einem Einsatz müssen deshalb die Fenster geschlossen bleiben. Für die Schüler wäre das angesichts der Temperaturen aber zu warm geworden", begründete ein Stadtsprecher den Ausfall. 

Die Tiere mussten abgesaugt werden.

Die Härchen des Eichenprozessionsspinners können allergische Reaktionen wie etwa Atemnot auslösen. Am Mittwoch soll wieder normaler Unterricht stattfinden. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.