Razzien in NRW und Sachsen

Gegen organisierte Kriminalität: Bochumer Großaufgebot gegen Clans

+
Symbolbild

Bochum - Im Ruhrgebiet ist die Polizei am Dienstagmorgen erneut mit einem Großaufgebot gegen die Organisierte Kriminalität vorgegangen. Später gab es auch Durchsuchungen in Teilen Sachsens.

Mehr als zehn Objekte - Wohnungen und Lokale - in Bochum, Essen, Herne und später in Sachsen seien durchsucht worden, teilte ein Sprecher der Polizei in Bochum mit. Es habe bereits mehrere Festnahmen gegeben. "Wir werden im Laufe des Tages auch Haftbefehle vollstrecken." 

Da es Hinweise auf eine Bewaffnung von Verdächtigen gab, waren Spezialeinsatzkommandos am Einsatz ab 07.30 Uhr beteiligt. Details nannten Polizei und Staatsanwaltschaft zunächst nicht - auch nicht, gegen wen sich die Razzia richtete. "Einige Durchsuchungen laufen noch, daher könne wir uns dazu noch nicht äußern." 

Erhebliche Ausweitung der Einsätze

Polizei und Justiz haben ihre Einsätze gegen kriminelle Clans und organisierte Kriminalität vor allem im Ruhrgebiet seit einiger Zeit erheblich ausgeweitet. 

Immer wieder gibt es großangelegte Razzien gegen Clans libanesisch-arabischen Ursprungs. Erst am Wochenende war die Polizei mit einer Großrazzia in Sisha- und Sportsbars in Marl gegen Clankriminalität vorgegangen. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare